18.03.2014

5. Horst-Janssen-Grafikpreisträger steht fest

Der 5. Horst-Janssen-Grafikpreis der Claus Hüppe-Stiftung geht an Ralf Ziervogel. Das hat die Jury – bestehend aus Prof. Dr. Wulf Herzogenrath (Akademie der Künste Berlin), Dr. Dirk Dobke (Leiter der Griffelkunstvereinigung Hamburg), Rik Reinking (freier Kurator und Sammler aus Hamburg), Dr. Friedrich Scheele (Museumsdirektor, Stadt Oldenburg) und Dr. Jutta Moster-Hoos (Leiterin des Horst-Janssen-Museums) – bei ihrer Sitzung am 17. März im Horst-Janssen-Museum entschieden. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und mit einer Publikation sowie mit einer  Einzelausstellung verbunden, die ab dem 19. Oktober im Horst-Janssen-Museum gezeigt wird.
 
Begründung der Jury
Die Jury hat sich für Ralf Ziervogel als Preisträger ausgesprochen, da seine feingliedrigen, komplexen Tintenzeichnungen durch technische Brillanz und suggestive Bilderfindungen überzeugen. In seinen neuen, großformatigen Arbeiten verbindet er malerische  Gesten mit  haarfeinen Linienstrukturen, die sich bei genauerem Hinsehen als lesbare Schrift entpuppen.
 
Über den Preisträger
Ralf Ziervogel, geboren 1975 in Clausthal-Zellerfeld, absolvierte als Meisterschüler den Studiengang der Bildenden Kunst an der Universität der Künste Berlin mit dem Schwerpunkt Zeichnung. Er war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und erhielt ein internationales Stipendium für einen Studienaufenthalt 2014 in der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi. Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin.
 
Über den Grafikpreis
Der Horst-Janssen-Grafikpreis wird alle drei Jahre von der Claus Hüppe-Stiftung für eine künstlerische Position vergeben, die durch innovative Arbeitsweise auffällt. Neben Zeichnung und klassischen Druckgrafiken werden auch digitale Drucke und andere Vervielfältigungstechniken auf Papier zugelassen. Acht Hochschuldozentinnen und -dozenten schlagen Namen von jungen Kunstschaffenden vor, deren Arbeit ihnen aufgefallen ist. Aus diesem Personenkreis wählt eine fünfköpfige Jury die Preisträgerin/den Preisträger anhand von aktuellen Arbeiten aus. 2014 waren insgesamt acht Künstlerinnen und Künstler nominiert.

Foto: Horst-Janssen-Museum