28.03.2014

Ausstellung „Erfinder-Kinder“ eröffnet

Am gestrigen Donnerstag, 28. März, wurde in der Artothek Oldenburg die Ausstellung „Erfinder-Kinder“ eröffnet. 13 Schülerinnen und Schüler zeigen darin farbenfrohe Bilder, Grafiken, Collagen und Plastiken zur menschlichen Figur. Inspiriert wurden sie durch vier Kunstwerke der Artothek. Seit Januar haben die Kinder im alter von sechs bis zehn Jahren in der Grundschule Ofenerdiek am Erfinder-Kinder-Kurs der Kunstpädagogin Heike Seiferth teilgenommen. Mit unterschiedlichen Materialien und Techniken wurde sehr ideenreich zu den Kunstwerken der Artothek experimentiert: Die Schüler malten mit Wasserfarben, fertigten Collagen aus Zeitungspapier, zeichneten mit Stiften, gestalteten aus Modelliermasse Plastiken und schnitten in Gummiplatten Figuren, die dann gedruckt wurden.
 
„Die farbenfrohen Werke der Erfinder-Kinder zeigen einen großen Spielraum des schöpferischen Dialogs, die uns in phantasievolle Figurenwelten eintauchen lassen“, freut sich Sabine Isensee, Leiterin der Artothek. Bereits das Titelmotiv von Janne Akkermann sprüht vor Experimentierfreude: in leuchtenden Rottönen hat die Schülerin eine abstrakte Figur gemalt, die in einem lichterfüllten Farbraum steht. Auch die anderen Bilder und Objekte spielen variantenreich mit Figurenmotiven und Raumdimensionen. Das Spektrum reicht von Papiercollagen mit menschlichen Porträts, über spielerische Farbhochdrucke bis hin zu figürlichen Plastiken in hölzernen Raumkisten.
 
Die Ausstellung „Die Erfinder-Kinder“ wird bis zum 5. Mai in der Artothek Oldenburg präsentiert. Führungen zur Ausstellung sind auch außerhalb der Öffnungszeiten der Artothek möglich und können beim Museumspädagogischen Dienst nach Absprache unter 0441-235-2887 gebucht werden.
 
Hinweis an die Redaktionen:
Beigefügt finden Sie ein Foto von der Eröffnung. Es zeigt (v.l.): Kursleiterin Heike Seiferth, Museumspädagogin Sandrine Teuber und Artothek-Leiterin Dr. Sabine Isensee mit den Erfinder-Kindern bei der Ausstellungseröffnung. Foto: Artothek.
Weiteres Bildmaterial finden Sie zum Download auf unserer Internetseite http://www.stadtmuseum-oldenburg.de/presse/downloads/