21.05.2015

Beschwerdekultur auf höchstem Niveau

Oldenburg. Die Oldenburger Slam-Poeten Annika Blanke und Christian Bruns präsentieren am Mittwoch, 3. Juni, in Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro Oldenburg eine weitere Ausgabe der Lesebühne Metrophobia. Die Veranstaltung im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13, Leo-Trepp-Straße 13, beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es für 5 Euro im Vorverkauf über ac@metrophobia.de sowie an der Abendkasse für 6 Euro.

Annika Blanke und Christian Bruns kommen, um sich zu beschweren. Über die Kleinigkeiten des Alltags und die großen Ungerechtigkeiten des Lebens. Über schlecht sitzende Frisuren und schlecht stehende Chancen. Und darüber, dass es immer noch viel zu kalt ist. Oder zu warm. Je nachdem. Gemeckert wird an diesem Abend auf allerhöchstem Niveau:
Mit von der Partie ist Wehwalt Koslovsky, Poetry-Slam Weltmeister des Jahres 2000. Der Wahlberliner zählt zu den Pionieren der deutschsprachigen und europäischen Spoken-Word-Szene. Seit 1994 führt ihn seine Kunst durch Europa, die USA und Japan. Er unterrichtet kreatives Schreiben, tourt für das Goethe-Institut und organisiert Literaturveranstaltungen. Den musikalischen Part übernimmt die englisch singende Gitarristin Natascha Bell, Popmusik-Geheimtipp aus Hannover.

Annika Blanke tritt seit 2004 auf den Slam-Bühnen der Republik auf. Im September 2012 erschien ihr Debütroman „Born: Toulouse“. Christian Bruns ist Mitbegründer und Slam-Master des Oldenburger Poetry Slams Slamprodukt. Nähere Informationen unter www.metrophobia.de.