23.06.2017

Cadillac schaltet einen Gang hoch

Oldenburg. Diese Nachricht ist Musik in den Ohren vieler junger Bands: Das langersehnte „Bandhaus“  im Jugendkulturzentrum Cadillac nimmt Formen an. Während der Umbauarbeiten geht das Cadillac vom 26. Juni bis zum 31. Juli in eine verlängerte Sommerpause.
Bezahlbare Proberäume für Musikerinnen und Musiker sind in Oldenburg bereits seit Jahren Mangelware. Dieses Defizit wird nun im Cadillac behoben: Dafür wird das hintere Bürogebäude, das auch die ehemaligen Kursräume der zum 31. Juli vorigen Jahres eingestellten hauseigenen Musikschule beherbergt hatte, aufwendig umgebaut.  Es werden fünf weitere Proberäume geschaffen, so dass künftig insgesamt sieben solcher Räume zur Verfügung stehen.
Die beiden Büroräume wurden bereits in das vordere Gebäude an der Huntestraße 4 verlegt, so dass einem Baubeginn nichts im Wege steht. Für das Projekt stehen 190.000 Euro im Haushalt zur Verfügung. Die Kombination von Proberäumen mit dem Tonstudio und der Konzertbühne im Cadillac bietet beste Bedingungen. „Wir freuen uns sehr darauf, ab August mit wunderbaren Neuerungen und Veranstaltungen für die Oldenburger Kultur-, Jugend- und Musikszene noch attraktiver zu sein“, so das Cadillac-Team.  
Darüber hinaus wird die verlängerte Sommerpause genutzt, um die sanitären Anlagen im Cadillac komplett zu erneuern. Sie werden in diesem Zuge für die weiblichen Gäste um zwei zusätzliche Toiletten-Kabinen erweitert.

Voraussichtlich ab August wird das Café tagsüber wieder öffnen. Die Konzertveranstaltungen werden im September starten.  Hier stehen bereits zahlreiche attraktive Veranstaltungen und Konzerte auf dem Spielplan, über die man sich auf der Cadillac-Homepage unter www.cadillac.oldenburg.de informieren kann, ebenso wie im aktuellen Programm-Flyer und auf der Cadillac-Facebook-Seite. Den Konzert-Auftakt bestreitet am Freitag, 15. September, ab 20.30 Uhr die norwegische Rockband „Pristine“ mit ihrem Support „The Legendary“.

Die für Ende Juni angesetzte Jugendfahrt nach Belgien findet wie geplant statt, da diese nicht von den Umbauten betroffen ist.