30.12.2020

Corona: Land kündigt erste Impfungen in Oldenburg für Anfang Januar an

Oldenburg. Die Impfungen gegen das Coronavirus werden in Oldenburg voraussichtlich am Dienstag, 5. Januar, beginnen. Diesen Zeitablauf hat das Land Niedersachsen jetzt der Stadt mitgeteilt. Die Stadt geht aktuell davon aus, dass der Impfstoff am Montag, 4. Januar, angeliefert wird, am Tag darauf können die mobilen Impfteams dann in die Pflegeeinrichtungen gehen, um zu impfen. „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht. Die Fallzahlsteigerungen in den vergangenen Wochen und der damit verbundene Anstieg der Todeszahlen hat uns sehr besorgt gemacht. Es ist wichtig zunächst die Menschen zu impfen, die schwer an dem Coronavirus erkranken könnten. Damit machen wir einen ersten Schritt, um die Corona-Pandemie erfolgreich zurückzudrängen“, erwartet Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Die ständige Impfkommission des RKI hatte festgelegt, dass zunächst die Bewohnerinnen und Bewohner und Beschäftigten von Pflegeeinrichtungen geimpft werden. Dort stellt die Stadt eine erfreulich hohe Impfbereitschaft fest und zwar von fast 90 Prozent bei den Bewohnern und etwa 70 Prozent bei den Pflegekräften. Der Impfstoff steht derzeit noch in relativ kleinen Mengen zur Verfügung. Oldenburg wird zunächst 1.000 Einheiten pro Woche bekommen. Es wird demnach etwa sechs Wochen dauern, bis die Beschäftigten und Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeeinrichtungen zwei Mal geimpft sind, dies sind zusammen genommen etwa 3.000 Menschen.

Die jetzt beginnenden Impfungen sind aber nur der erste Schritt: „Wir hoffen, dass in den nächsten Wochen deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung steht, damit auch das Impfzentrum in seiner vollen Kapazität genutzt werden kann. Oldenburg ist gut vorbereitet, täglich viele Menschen zu impfen“, sagt Sozialdezernentin Dagmar Sachse.

Das Impfzentrum in den Weser-Ems-Hallen ist auf bis zu 1.000 Impfungen am Tag ausgelegt.