31.05.2021

Faszination Höhlenmalerei: Die ältesten Gemälde der Welt

Oldenburg. Am Dienstag, 15. Juni, um 15.30 Uhr veranstalten der Fachdienst Bürgerschaftliches Engagement und das Amt für Wirtschaftsförderung gemeinsam mit dem Landesmuseum Natur und Mensch eine Live-Videoführung aus der Reihe „Digitaler Kaffeeplausch“, diesmal zum Thema „Die ältesten Gemälde der Welt – Höhlenmalerei im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg“.

Worin besteht die Faszination der europäischen Höhlenmalerei? Warum tauchen so wenige menschliche Darstellungen auf? Und welches Geheimnis steckt eigentlich hinter dem (noch) guten Erhaltungszustand und den schönen und brillanten Farben dieser Höhlenmalereien? Diesen und anderen Fragen gilt es, gemeinsam mit den Teilnehmenden und dem Landesmuseum Natur und Mensch auf die Spur zu kommen.

Auf der Suche nach den Ursprüngen des menschlichen Daseins stößt man zwangsläufig auf die Menschen der Altsteinzeit und damit auch auf die Höhlenmalerei. Das Leben der Menschen war vollkommen von den Gesetzmäßigkeiten der Natur bestimmt. Die Art und Weise, wie sie sich mit ihrem Dasein auseinandersetzten, ist mit Gegenstand dieser faszinierenden Sonderausstellung. Die künstlerischen Hinterlassenschaften unserer Vorfahren vermitteln tiefe Einblicke in die Vorstellungswelt der Jägerinnen und Jäger und Sammlerinnen und Sammler. Neben originalgetreuen Repliken altsteinzeitlicher Fundobjekte wurden zahlreiche paläolithische Höhlenmalereien auf Struktur-Zementplatten mit Naturmaterialien und Werkzeug nachgearbeitet.

Die in der Führung gezeigte Ausstellung wurde von der Ur- und Frühgeschichtlerin Ruth Hecker kuratiert, die auch die Repliken der Höhlenmalereien sowie die zahlreichen figürlichen Objekte angefertigt hat und ist auch noch bis zum 19. September im Landesmuseum Natur und Mensch zu sehen.

Die Videoführung wird wieder als virtuelles Format mit der Videokonferenzplattform GoToMeeting umgesetzt. Interessierte können sich noch bis Mittwoch, 9. Juni, anmelden. Eine Anmeldung zu der kostenlosen Veranstaltung ist ab sofort unter folgendem Link www.oldenburg.de/inforum-anmeldung oder per Telefon unter 0441 235-2781 möglich. Wie gewohnt gibt es ein Stück Kuchen und Begleitmaterial kontaktlos von unseren Fahrradkurieren, innerhalb der Stadtgrenzen, an die Haustür geliefert.

Die Veranstaltungsreihe „Digitaler Kaffeeplausch“ bietet seit Dezember 2020 ein buntes Angebot an Themen für Interessierte in interaktiven Formaten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten bereits die Möglichkeit, mehr über den Mäzen und Sammler Theodor Francksen und den Ausnahmekünstler Horst Janssen zu erfahren, auf eine internationale Geschmacksreise durch 5.000 Jahre Kakao– und Schokoladengeschichte zu gehen und die Wunder des Weltraums zu erleben.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem inForum des Fachdienstes Bürgerschaftliches Engagement, dem Amt für Wirtschaftsförderung und dem Landesmuseum Natur und Mensch im Rahmen des Projekts „Digitale Lernlabore – Civic Data Lab“ und wird aus Mitteln des Bundesinstituts für Bau–, Stadt– und Raumforschung (BBSR) gefördert. Weitere Informationen über das Projekt finden Sie unter: www.oldenburg.de/digitale-lernlabore