29.10.2015

Filmabend: Die Moderne Stadt

Das Edith-Russ-Haus für Medienkunst lädt am Dienstag, 3. November, um 19 Uhr, zu einem Abend mit dem Filmemacher und Kurator Florian Wüst (Berlin) ein. Unter dem Titel „Die Moderne Stadt. Filmessays zur neuen Urbanität der 1950/60er Jahre“ präsentiert Wüst sein neuestes Projekt inklusive DVD zur Erforschung der modernen Stadt im Film. Der Eintritt ist frei.

Den Idealen des „Neuen Bauens“ der 1920er Jahre folgend, zielte die Modernisierung der europäischen Großstädte nach 1945 auf bessere Lebensbedingungen für die arbeitende Bevölkerung. Überall fehlte es an Wohnraum. Industrielle Massenproduktion und Konsumkultur stellten die Menschen und ihre sozialen Beziehungen vor große Veränderungen. Das Medium Film diente als ein Mittel, um einerseits die Stadt- und Verkehrsmodelle „von morgen“ zu bewerben und andererseits der Kritik an der Rationalisierung des Alltags Ausdruck zu verleihen.

Die drei dokumentarischen und experimentellen Kurzfilme, die Florian Wüst im Rahmen seiner DVD-Präsentation zeigt, eröffnen einen einzigartigen historischen Blick auf die Kontroverse um die moderne Stadt:

Für einen Platz an der Sonne, Rudi Hornecker, BRD 1959, 10 min.
Die Stadt, Herbert Vesely, BRD 1960, 36 min.
Bag de ens facader (Hinter den gleichen Fassaden), Peter Weiss, Dänemark 1961, 27 min. (Original mit deutschen Untertiteln)

Veranstaltungsort: Seminarraum des Edith-Russ-Hauses