04.09.2014

…ganz schön groß geworden!

Oldenburg. Mit einem unterhaltsamen und informativen Programm an ihrem 10-jährigen „Kindergeburtstag“ möchte sich die Agentur :ehrensache der Stadt Oldenburg für die gute und engagierte Zusammenarbeit bei über 300 Partnern und den vielen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für das bürgerschaftliche Engagement in Oldenburg einsetzen, bedanken. Nicht zuletzt geht ein Dankeschön auch an die Förderung und Unterstützung durch Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Gefeiert wird am Montag, 15. September, um 16.30 Uhr im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3. Eingeladen sind alle, die sich mit der Agentur :ehrensache verbunden fühlen. Anmeldungen sind bis zum Donnerstag, 11. September, unter Telefon 0441 235-4444 oder per E-Mail an servicecenter@stadt-oldenburg.de möglich.

Oberbürgermeister Gerd Schwandner würdigt die Agentur als ein Kristallisationspunkt für freiwilliges Engagement in Oldenburg: „Seit 2004 fördert die Agentur gezielt bürgerschaftliches Engagement und ist nicht mehr weg zu denken. Durch ehrenamtliche Tätigkeiten werden gesellschaftliche Entwicklungen unterstützt und neue Strukturen geschaffen, die das Gemeinwesen stärken. Die Agentur :ehrensache wird zudem bundesweit mit ihren vielfältigen Projekten als besonders innovativ wahrgenommen und ist auch für andere Freiwilligenagenturen ein wichtiger Impulsgeber.“ Zudem zeigen neue Untersuchungen, dass bürgerschaftliches Engagement das persönliche Wohlbefinden fördert, Depressionen lindert und die Lebenserwartung steigen lässt.

„Daneben kennzeichnet die Projektarbeit eine moderne Form des freiwilligen Engagements in unserer Agentur. Dank großer Beteiligung der Oldenburgerinnen und Oldenburger konnte die Agentur :ehrensache viele erfolgreiche Projekte wie zum Beispiel „Service Learning“ mit der Oldenburger Universität und das „Jobpatenprojekt“ auf den Weg bringen,“ erläutert Monika Engelmann-Bölts vom Leitungsteam der Agentur :ehrensache. „Mit der interkulturellen Öffnung der Agentur sind Projekte wie ‚Bildung für alle – BildungsPaten‘, ‚Integrationslotsen‘ und ‚Stadtteileltern‘, Projekte, die für und mit Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten, entstanden“, ergänzt Gabriela Kaboth-Freytag, ebenfalls vom Leitungsteam.

Zwei weitere hauptamtliche Mitarbeiterinnen und ein neunköpfiges ehrenamtliches Beratungsteam arbeiten heute in der Agentur, die mit zwei Mitarbeiterinnen angefangen hat. Inzwischen wird Beratung auch in zwei Stadtteilen angeboten. Darüber hinaus werden Projekte koordiniert, Ehrenamtliche und Institutionen qualifiziert, Öffentlichkeitsarbeit geleistet, und in Verbänden wie der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Niedersachsen (LAGFA) mitgewirkt. Als kommunale Einrichtung mit einer Querschnittsaufgabe engagiert sich die Agentur im Rahmen der Netzwerkarbeit auch bei Themen öffentlichen Interesses wie zum Beispiel Integration und Inklusion.

Der Agentur :ehrensache wurde nach einem Ratsbeschluss 2004 gegründet. Sie versteht sich als Schnittstelle zwischen engagementbereiten Menschen und gemeinnützigen Organisationen und berät und vermittelt diese beiden Partner möglichst passgenau. Bis heute sind bei der Agentur knapp über 2700 Personen beraten worden. Die meisten Ehrenamtlichen sind inzwischen wiederholt zur Beratung erschienen. Die Auswahl an ehrenamtlichen Aufgaben ist vielfältig und umfasst 286 Einrichtungen mit 349 Angeboten innerhalb Oldenburgs und in unmittelbarer Nähe zur Stadtgrenze. Die Vermittlungsquote beträgt 47 Prozent. Derzeit werden sechs eigene Projekte koordiniert. In den Projekten der Agentur allein sind aktuell um die 350 Ehrenamtliche gebunden.
Durchschnittlich werden neun bis zwölf Beratungsgespräche wöchentlich zur reinen Vermittlung geführt. Daneben werden unzählige Beratungsgespräche und Kontakte mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Partnerinnen und Partnern im Kontext der Projekte geleistet. 27 Prozent der am Ehrenamt Interessierten sind durch das Internet, 26 Prozent durch Mundpropaganda und 21 Prozent durch Zeitungsartikel auf die Agentur aufmerksam gemacht worden. Allein in Niedersachsen und damit auch in Oldenburg engagieren sich 41 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren ehrenamtlich.

Modernes Engagement wird geprägt durch eine Win-Win-Situation: Für die Institutionen ist die Übernahme ehrenamtlicher Aufgaben unter anderem die Zeitspende, für die Engagierten sind es soziale Kontakte, Kompetenzerweiterung, sinnstiftende Aufgaben, Spaß, Glück und der Wunsch nach Mitgestaltung. Ein wichtiger Motor jedoch ist auch die Anerkennung und Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit – und dies immer wieder hervorzuheben ist ein besonderes Anliegen der Agentur :ehrensache.