17.05.2019

Ganztagsangebot wird sehr gut angenommen

Oldenburg. In der Grundschule Etzhorn ist an diesem Freitag, 17. Mai, ein Erweiterungsbau eingeweiht worden. Mit dem im Herbst 2018 fertiggestellten Bau stehen der Schule nun zusätzliche Räume für das Ganztagsangebot und die Inklusion zur Verfügung. Neben dem Erweiterungsbau ist  auch der neue Garten eröffnet worden.

Für Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann stellt die Einweihung einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer modernen Bildungslandschaft dar: „Mit dem Ausbau der Grundschule Etzhorn machen wir deutlich, dass auch kleinere Grundschulen einen wichtigen Beitrag zu einem guten Bildungsangebot liefern. Sie führen zu kurzen Schulwegen für die Kinder und Eltern“. Das Ganztagsangebot sei eine Bereicherung für den Stadtteil Etzhorn und ermögliche Eltern die Vereinbarung von Beruf und Familie.

Das Ganztagsangebot ist an der zweizügigen Schule bereits zu Beginn des laufenden Schuljahres gestartet und wird sehr gut angenommen. Aktuell nehmen etwa 75 Prozent der Kinder daran teil. Die von Susann Finger-Vosgerau geleitete Grundschule Etzhorn bestreitet das Ganztagsangebot ohne einen Kooperationspartner – dies stellt aktuell eine Besonderheit in Oldenburg dar. Kooperationspartner für das Ferienangebot ist der Verein bbz.pro GmbH. „Der Ausbau der ganztägigen Bildung in Grundschulen ist schon seit vielen Jahren ein wichtiger bildungspolitischer Schwerpunkt in der Stadt Oldenburg. Mit der Grundschule Etzhorn konnten nun an einer weiteren Schule gute Rahmenbedingungen für die pädagogische Arbeit geschaffen werden“, freut sich Sozialdezernentin Dagmar Sachse.

Das Bauvorhaben wurde durch das Büro kbg Architekten, Bagge, Grothoff & Partner, Oldenburg, umgesetzt. Die Baukosten belaufen sich auf rund 2,1 Millionen Euro. Der Erweiterungsbau umfasst im Erdgeschoss einen Mensabereich mit Küche und Aufzug sowie einen Sanitärbereich für die Schülerinnen und Schüler. Im Obergeschoss wurden eine Schülerbücherei, Differenzierungs- und Rückzugsräume, Arbeitsplätze für Lehrerinnen und Lehrer, ein Besprechungsraum, ein Pflegebad und ein Technikraum geschaffen.

Insgesamt investiert die Stadt Oldenburg auch in diesem Jahr wieder erhebliche Mittel (etwa 30 Millionen Euro) in den Neubau oder die Modernisierung von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen.

Weihten den Erweiterungsbau offiziell ein: (von links) Janek Halupzok (kbg architekten), Schulamtsleiter Matthias Welp, Schulleiterin Susann Finger-Vosgerau, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Schulelternratsvorsitzende Stefanie Haak. Foto: Sascha Stüber.
Weihten den Erweiterungsbau offiziell ein: (von links) Janek Halupzok (kbg architekten), Schulamtsleiter Matthias Welp, Schulleiterin Susann Finger-Vosgerau, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Schulelternratsvorsitzende Stefanie Haak. Foto: Sascha Stüber.