19.03.2014

In einem Wald im Museum

Die Kinderecke des Horst-Janssen-Museums gleicht seit heute einem bunten Wald: Neun Kinder der Schule Sandkruger Straße haben mit ihren Papierschnitten den Malbereich für kleine Museumsbesucher neu gestaltet. „Die Schüler haben Farben gemischt, Formen erfühlt und Blätter geschnitten“, erzählt Museumspädagogin Sandrine Teuber. Das intensive Erleben und ihre Naturerfahrungen konnten die Kinder mit Henri Matisse‘ Arbeitsweise „Mit der Schere zeichnen“ in Verbindung bringen und so Bäume und Blätter entwerfen. Statt Blätter exotischer Pflanzen wurden Kastanie, Ahorn, Weide und Birke zum Form-Vorbild genommen. Ein kleiner Schaukasten mit Moos und Birkenstämmen rundet das Walderlebnis ab.
 
Die Neugestaltung der Kinderecke ist ein Kooperationsprojekt des Museumspädagogischen Dienstes der Stadt Oldenburg mit der Natur- und Erlebnisklasse der Förderschule an der Sandkruger Straße, deren Schwerpunkt die Emotionale und Soziale Entwicklung ist. Das Projekt wurde im Rahmen der Ausstellung „Final Cut. Papierschnitt als eigenständiges Medium“ durchgeführt.
 
Bildhinweis: Museumspädagogin Sandrine Teuber (3. v.r.) und Sozialpädagoginnen der Schule Sandkruger Straße mit Kindern der Natur- und Erlebnisklasse in der von ihnen neu gestalteten Kinderecke des Horst-Janssen-Museums. Foto: Horst-Janssen-Museum