30.10.2015

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg 2015

Inhalt:

Die Sonne brennt. 33°C meldet das Thermometer im Freibad der Kleinstadt Dahlenberg und die Hitze verbreitet eine Trägheit unter den Gästen auf der Liegewiese, die nur ein Sprung ins kühle Wasser kurzzeitig unterbrechen kann. Der 16-jährige Jan verbringt den Großteil des Sommers zusammen mit seinen Freunden im Dahlenberger – wie jedes Jahr. Das Dahlenberger ist der Fixpunkt ihrer Jugend, hier kennen sie jeden Winkel. Neben dem Bademeister mit dem dunklen Geheimnis, dem undurchschaubaren Kiosk-Betreiber und der namenlosen Königin des Kassenhäuschens gehören sie selbst zum Inventar. Ihr einziger Ehrgeiz scheint darin zu bestehen, den perfekten Sprung hinzubekommen, von einem Brett, das nicht hoch genug ist und schon bessere Tage erlebt hat, wie eigentlich alles in Dahlenberg. Doch dann taucht plötzlich dieser mysteriöse Junge auf. Er kommt, setzt den perfekten Sprung ins Becken und verschwindet wieder – nun ist nichts mehr wie zuvor.

Begründung der Jury (von Robert Elstner):

Sommer und Jugend in Dahlenberg. Ein Dorf, das kaum mehr als ein Freibad zu bieten hat. Tagtäglich probt hier eine Gruppe von 16-Jährigen den perfekten Sprung vom Einmeterbrett. Sie phantasieren vom doppelten Salto, doch der scheint unerreichbar, so wie vieles in dem kleinstädtischen Leben zwischen Gestrandeten und Gescheiterten. Dann aber taucht ein ominöser Junge auf, der seine Identität verschweigt und sie mit perfekten Sprüngen deklassiert. Sie machen Jagd auf ihn, aber mit der Suche zerfällt auch ihre Inselgemeinschaft. Der Fremde wird zum Phantom und zum Symbol des Unerreichbaren. Bleiben oder Fortgehen ist die zentrale Frage, der sich der Protagonist Jan zu stellen hat. Ein außergewöhnlicher Coming-of-Age-Roman, der Stillstand, Langeweile, sexuelle Neugier und Unsicherheit, Verletzbarkeit und Angst vor dem vorgelebten Scheitern der Erwachsenen thematisiert.  

Vita:

Florian Wacker, geboren 1980 in Stuttgart, hat sowohl Heilpädagogik als auch am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig studiert. Er hat in der Jugend- und Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendpsychiatrie gearbeitet. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften erschienen und mehrfach ausgezeichnet worden. 2014 erschien ein erster Band mit Erzählungen. Dahlenberger ist sein erster Roman. Florian Wacker lebt in Frankfurt am Main.

Eine Leseprobe ist veröffentlicht unter www.stadtbibliothek-oldenburg.de.
_______________________________________
Hinweis an die Redaktionen: Ein Leseexemplar können Sie auf Anfrage im Pressebüro bekommen.