02.04.2014

Könige, Kunst und Kulinarisches in der Botschaft Groningen

Oldenburg. Am Freitag, 11. April, 14 Uhr, wird die Botschaft Groningen in Oldenburg in der Heiligengeiststraße 30 eröffnet. Oberbürgermeister Gerd Schwandner und der Groninger Wirtschaftsdezernent Joost van Keulen geben den Startschuss für zwei Monate Programm rund um die Partnerstadt.

Die Blumenwoche vom 16. bis 19. April will die Besucher mit einer passenden Dekoration auf den Blumenmarkt am Karfreitag in Groningen einstimmen. Am 26. April ist Koningsdag (Königstag) in den Niederlanden, entsprechend dreht sich das Programm in dieser Woche um die Monarchie, mit dem „Königstag“ in der Botschaft am 23. April von 15 bis 17 Uhr oder mit dem Workshop „Ich liebe Holland“ am 25. April. Natürlich darf auch das Kulinarische nicht zu kurz kommen: Es gibt „Eten & Drinken“ aus den Niederlanden in der Woche vom 30. April bis 3. Mai. Groninger Kaffee, Groninger Bier, Groninger Leckereien und die beliebte Mosterd Soep (Senfsuppe), die außerdem jeden Samstagmittag in der Botschaft angeboten wird.

Kunst und Kultur sind ebenfalls ein Schwerpunkt: Sieben Illustratoren aus Groningen eröffnen am 2. Mai ihre Ausstellung in der Botschaft. Sie bieten außerdem Workshops zum Mitmachen an. Die Glaskünstlerin Jakobine von Dömming aus Groningen lädt zum Glasschmelzen ein. Wenn die Oldenburger Stadtgärten unter dem Motto „200 Jahre Schlossgarten und zehn Stadtgärten in Oldenburg” am 10. Mai eröffnet werden, ist auch ein Groninger Stadtgarten dabei – direkt vor der Botschaft. Gestaltet wird er von der Groninger Berufsschule AOC Terra. Vielleicht wird es sogar gelingen, hier mit einer Oldenburger Gartenbauschule zu kooperieren, mit dem Ziel einer neuen Schulpartnerschaft. Bereits im letzten Jahr ist über „De Duitse Ambassade“ (Die Deutsche Botschaft) in Groningen eine Schulpartnerschaft zwischen zwei Grundschulen entstanden und beide wollen die Botschaft auch dieses Jahr wieder als Treffpunkt nutzen. Die Reichsuniversität Groningen wird sich in der Botschaft vorstellen und lädt zum Studium in Groningen ein. Auch zwei Wirtschaftsdelegationen aus Groningen treffen sich mit Oldenburger Unternehmerinnen und Unternehmern in der Botschaft, um sich zu vernetzen.

„Dieser bunte Programm-Mix ist kein Zufall“, sagt Oberbürgermeister Gerd Schwandner. „Er zeigt, wie umfassend die Beziehungen zwischen Groningen und Oldenburg bereits sind und wie groß das Interesse an einer Vertiefung ist“. Das Projekt Botschaft Groningen wird geleitet von der Stadt Oldenburg und der Stadt Groningen und gefördert durch den Groningen City Club. Es wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert und durch das Programm-Management bei der Ems Dollart Region begleitet. City Management Oldenburg (CMO), Oldenburg Tourismus und Marketing (OTM) sowie Marketing Groningen unterstützen das Projekt.

Das Programm wird nach und nach entwickelt. Wer noch Ideen in das Programm einbringen möchte, wende sich bitte an die „Botschafter“ Norbert Egdorf aus Oldenburg (E-Mail: info@egdorf.com, Telefon: +49 (0)178 8581020) und Alex Leuning aus Groningen (E-Mail: info@botschaft-groningen.nl, Telefon: +31 (6) 28881071). Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.botschaft-groningen.de. Außerdem wird alle zwei Wochen ein Flyer mit dem kommenden Programm herausgegeben.

Marjet Melzer-Ahrnken, Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg, Gerd Schwandner, Oberbürgermeister, Stadt Oldenburg, Joost van Keulen, Wirtschaftsdezernent Stadt Groningen, Jaap Hut, Wirtschaftsförderung Stadt Groningen, Ina Lehnert-Jenisch, Wirtschaftsf?
Foto: Stadt Oldenburg