27.04.2017

Kulturzentrum PFL feiert 25-jähriges Jubiläum

Oldenburg. Am Sonntag, 7. Mai, feiert das städtische Kulturzentrum PFL sein 25-jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür. Auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses haben viele der heute ansässigen Akteure ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, zu dem interessierte Bürgerinnen und Bürger zwischen 11 und 17 Uhr herzlich eingeladen sind. Anlässlich des Jubiläums ist eine Ausstellung konzipiert worden, die die wechselvolle Geschichte des Peter Friedrich Ludwigs Hospitals dokumentiert. Die dauerhafte Präsentation befindet sich im ersten Obergeschoss und wird um 11 Uhr erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zahlreiche Gruppen, die das PFL als Veranstaltungsort nutzen, stellen ihre Organisation und ihre Aktivitäten im Haus vor. Außerdem gibt es Workshops, Beratungen, Lesungen, künstlerische Aktionen oder Vorträge zu ganz unterschiedlichen Themen. Die musikalischen Darbietungen beginnen um 11.30 Uhr mit der Jazzgruppe Easy Tuesday im Hof vor dem Wilhelm13 und werden um 12 Uhr im Veranstaltungssaal mit Roman Rofalski, dem Pianisten des oh ton-ensembles, fortgesetzt. Weitere musikalische Highlights sind Auftritte der Big Band „Windstärke 12“, der „Lesbenchörin Andersrum & Immerschief“ und ein abschließender Bandshop mit jungen Bands der Musikschule – mit dabei ist unter anderem „Maed Max“.

Die Stadtbibliothek im PFL und die Kinderbibliothek am PFL haben an diesem Sonntag geöffnet, der Freundeskreis der Stadtbibliothek organisiert einen Bücherflohmarkt. Die Musikschule wird Kurzseminare für verschiedene Instrumente anbieten und das Wilhelm13 organisiert eine Jazz-CD-Börse. Das Edith-Russ-Haus erklärt das Projekt der „Hörgänge“ und auch die Artothek bietet verschiedene Führungen an. Für die jüngeren Besucherinnen und Besucher präsentiert die bbk-Galerie zusammen mit der Kinderbibliothek die Bücherzwerge. Zu einem virtuellen Stadtrundgang lädt das inForum ein, während die Agentur :ehrensache einen Schnelltest zur Frage „Welcher Ehrenamtstyp sind Sie?“ durchführt. Im Umwelthaus können unter Anleitung des ADFC Fahrräder codiert werden und der Fachdienst Sport hat gemeinsam mit der Kinderbibliothek den Spielefanten eingeladen.

Das ehemalige Peter Friedrich Ludwigs Hospital ist ein denkmalgeschütztes architektonisches Ensemble von nationaler Bedeutung. Nach einem längeren Diskussionsprozess hatte der Rat der Stadt Oldenburg in den achtziger Jahren beschlossen, das Gebäude zu sanieren und zu einem städtischen Kulturzentrum umzubauen. Die zwei Säle und sechs Seminarräume können von allen Interessierten für eigene Veranstaltungen genutzt werden. Der Rat der Stadt hält hier seine monatlichen Sitzungen ab und auch verschiedene Ausschüsse tagen regelmäßig im Haus.

Das vollständige Programm ist zu finden unter www.oldenburg.de/kultur.