30.10.2015

Lesung zum Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis 2015

Oldenburg. Für den diesjährigen Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg hat die Jury einen Nachwuchsautor und zwei Nachwuchsautorinnen nominiert. Wer einen Einblick in das Können der Nominierten gewinnen möchte, kommt am Montag, 9. November, um 15 Uhr zu einer Lesung in die Kinderbibliothek am PFL, Peterstraße 1. Die Lesung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer den Preis tatsächlich bekommt, wird dann am Abend der Preisverleihung, 9. November, um 19 Uhr im Horst-Janssen-Museum bekannt gegeben.

244 Erstlingswerke (150 Manuskripte, 94 Bücher) wurden insgesamt eingereicht und von der Jury gesichtet und beurteilt. Die Jury hat sich schließlich für folgende Autoren und Werke entschieden:

•    Juliette Favre aus Dresden mit ihrem Jugendbuch „Fuckfish“ (PUNKTUM Bücher!)
•    Florian Wacker aus Frankfurt am Main mit seinem Jugendbuch „Dahlenberger“ (Verlagshaus Jacoby & Stuart)
•    Mehrnousch Zaeri-Esfahani aus Karlsruhe mit ihrem Kinderbuchmanuskript „Das Mondmädchen“ (seit Oktober im Ute Fuchs Verlag)
 
Seit 1977 vergibt die Stadt Oldenburg einen Preis für herausragende literarische und künstlerische Leistungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur. Der mit 7.600 Euro dotierte Preis ist der einzige seiner Art in Deutschland. Als Förderpreis dient er dem Ansporn und der Ermutigung von Autorinnen und Autoren beziehungsweise Illustratorinnen und Illustratoren, die ein Erstlingswerk vorlegen. Zugleich soll innovativen Ideen eine Chance gegeben und ein Anreiz geschaffen werden, die Werke Unbekannter in die Verlagsprogramme aufzunehmen.

Weitere Informationen zum Kinder- und Jugendbuchpreis gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-oldenburg.de.

Leseproben der drei Nominierten sind veröffentlicht unter www.stadtbibliothek-oldenburg.de.

______________________________
Hinweis an die Redaktionen:
Ein Leseexemplar der nominierten Bücher können Sie auf Anfrage im Pressebüro bekommen.


Logo des Kinder- und Jugendbuchpreises.
Foto: Stadt Oldenburg.