11.03.2016

Literaturbüro Oldenburg auf der Leipziger Buchmesse

Oldenburg. Das Literaturbüro Oldenburg ist mit seiner Leiterin Monika Eden wieder als Aussteller auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Von Donnerstag, 17. März, bis Sonntag, 20. März, bietet der gemeinsame Stand der Niedersächsischen Literaturhäuser 84 gastfreundliche Quadratmeter auf dem Messegelände in Halle 5 (K 116). Er stellt dem Literaturbetrieb an allen Messetagen einen Ort für Treffen zwischen Fachkollegen, Gespräche und Interviews zur Verfügung. Die sechs niedersächsischen Literaturhäuser aus Oldenburg, Hannover, Braunschweig, Göttingen, Osnabrück und Lüneburg richten ihren Messestand mittlerweile im zwölften Jahr aus.

Die Zielsetzung des Messestandes folgt dem Selbstverständnis des Literaturbüros Oldenburg als Vermittler und Moderator von Literatur. Während im Programm im Oldenburger Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 der Kontakt zwischen den Schriftstellern und ihrem Publikum im Mittelpunkt steht, geht es am Messestand in Leipzig um Vernetzung und Austausch zwischen Fachkollegen: Am Stand der Niedersächsischen Literaturhäuser treffen sich Verleger, um mit ihren Autoren zu sprechen und ihre Kontakte zu den Literaturhäusern zu pflegen. Journalisten nutzen den Stand, um Interviews zu führen. Zudem haben die Literaturhäuser auch in diesem Jahr einen Gast-Aussteller eingeladen, sich an ihrem Stand zu präsentieren: Dies ist die österreichische Zeitschrift „Volltext“, die sich überwiegend deutschsprachiger Gegenwartsliteratur widmet.

Der Stand der Niedersächsischen Literaturhäuser wird von der Leipziger Buchmesse, vom Land Niedersachsen und von der VGH Stiftung unterstützt.