08.04.2021

Modellversuch startet voraussichtlich am 18. April

Oldenburg. Das Niedersächsische Modellvorhaben zur Öffnung von Einzelhandelsgeschäften, Gastronomie und Kulturangeboten in mehreren Kommunen wird später als geplant an den Start gehen.

Ursprünglich wollten die Stadt Oldenburg und weitere Kommunen in Niedersachsen am 12. April starten.

Wegen der kurzen Vorbereitungszeit und der am 12. April anstehenden Bund-Länder-Gespräche über die aktuelle Corona-Lage wird der Start in Oldenburg nunmehr jedoch auf den 18. April verlegt.

Die Stadt Oldenburg hatte sich erfolgreich beim Land Niedersachsen als Modellkommune zur Öffnung von Läden, Kultur und Außengastronomie beworben. In einem zunächst auf drei Wochen angelegten Projekt soll die Innenstadt dank umfangreicher Corona-Schnelltests, digitaler Kontaktverfolgung und Maskenpflicht als „sichere Zone“ ausgewiesen werden, um Angebote schrittweise zu öffnen.