27.09.2017

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Oldenburg. Nach der Wahl ist vor der Wahl: Schon am Sonntag, 15. Oktober, steht der nächste Urnengang an, wenn in Niedersachsen ein neuer Landtag bestimmt wird. Nachdem die nachbereitenden Arbeiten zur Feststellung des amtlichen Endergebnisses der Bundestagswahl 2017 abgeschlossen sind, nimmt das Wahlbüro der Stadt Oldenburg am Pferdemarkt ab Donnerstag, 28. September, den Publikumsbetrieb für die Briefwahl zur Landtagswahl auf. Zu den regulären Öffnungszeiten des Bürgerbüros können dort Briefwahlunterlagen beantragt und in Empfang genommen werden. Auch kann bereits direkt vor Ort gewählt werden. Zur Stimmabgabe reicht die Vorlage der Wahlbenachrichtigung oder des Personalausweises.

Wer nicht von dieser Möglichkeit Gebrauch machen will oder am Wahltag nicht ins Wahllokal kommen kann, hat auch die Gelegenheit, bis Freitag, 13. Oktober, 18 Uhr, die Briefwahlunterlagen schriftlich (Pferdemarkt 14, 26121 Oldenburg), per Fax (0441 235-3430), online (www.oldenburg.de/wahlen) oder per E-Mail (briefwahl@stadt-oldenburg.de) anzufordern. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich. Die Unterlagen werden an die Meldeadresse oder eine von der Wählerin oder dem Wähler anzugebende Adresse im In- oder Ausland versendet.

Wer noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber annimmt, wahlberechtigt zu sein, hat noch bis zum 29. September die Möglichkeit, Einsicht in das Wählerverzeichnis zu nehmen und gegebenenfalls eine Berichtigung zu beantragen. Fragen, ob in einem solchen Fall eine Eintragung in das Wählerverzeichnis vorliegt, können auch direkt per E-Mail oder unter Telefon 235-63 an das Wahlbüro gerichtet werden.

An den beiden Samstagen, 30. September  und 7. Oktober, wird das Wahlbüro jeweils von 10 bis 14 Uhr sowie Freitag 13. Oktober, von 12 bis 18 Uhr Sonderöffnungen anbieten. Unter der Woche ist das Wahlbüro montags bis mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.