25.06.2015

Neuausgabe zum 25. Todestag des Schriftstellers Danilo Kiš

Oldenburg. Die Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Übersetzerin Ilma Rakusa ist am Mittwoch, 8. Juli, zu Gast im Oldenburger Musik- und Literaturhaus Wilhelm13, Leo-Trepp-Straße 13. Sie präsentiert die von ihr herausgegebene Neuausgabe der Hauptwerke des Schriftstellers Danilo Kiš, der zu den bedeutendsten europäischen Schriftstellern der Gegenwart zählt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr und wird vom Literaturbüro Oldenburg in Kooperation mit der Oldenburger Karl-Jaspers-Gesellschaft veranstaltet. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Karten können online unter www.wilhelm13.de oder telefonisch unter 0441 235-3014 vorbestellt werden.

Danilo Kiš wurde 1935 in Subotica als Sohn eines ungarischen Juden und einer Montenegrinerin geboren und starb 1989 in Paris. Mit seinem einzigartigen literarischen Werk schrieb Kiš gegen das Vergessen und den Tod an. Er war noch ein Kind, als sein Vater in Auschwitz ermordet wurde. In seiner Trilogie „Frühe Leiden“/„Garten, Asche“/„Sanduhr“ hat er ihm und der Kultur Mitteleuropas ein Denkmal gesetzt. 2014 erschien zu seinem 25. Todestag unter dem Titel „Familienzirkus“ das Herzstück seines literarischen Werkes in neuer Übersetzung im Carl Hanser Verlag: Die großen Romane und Erzählungen, fünf Bücher in einem Band. Der Oldenburger Schriftsteller und Übersetzer Jochen Schimmang stellt mit Ilma Rakusa – die neben der Herausgabe auch als Übersetzerin an dem Band mitwirkte – Danilo Kiš vor und spricht mit ihr über dessen einzigartige Prosa, die autobiografisches, fiktives und symbolisches Erzählen verbindet.