29.10.2020

Neue Brücke über die Haaren freigegeben

Oldenburg. Wer mit dem Fahrrad oder zu Fuß aus der Auguststraße kommt, muss ab jetzt keinen Schlenker mehr machen, um das gegenüberliegende Haarenufer vor der Cäcilienschule zu erreichen. Verkehrsdezernent Dr. Sven Uhrhan und Verkehrsamtsleiter Prof. Bernd Müller haben am Donnerstag, 29. Oktober, die neue Geh- und Radwegbrücke über die Haaren zwischen Ofener Straße und Haarenufer zur Benutzung freigegeben. Sie ersetzt die aus dem Jahr 1968 stammende Altbrücke, die ein paar Meter versetzt steht und voraussichtlich im November demontiert werden wird.

„Die neue, deutlich breitere Brücke ermöglicht es, den Rad- und Fußverkehr komfortabel, sicher und ohne Verschwenkung in direkter Verlängerung der Auguststraße auf die Fahrradstraße Haarenufer zu leiten. Damit ist es gelungen, die Verkehrsführung im Knotenpunkt Ofener Straße/Auguststraße zu verbessern“, freut sich Verkehrsdezernent Sven Uhrhan. Der Brückenneubau schlägt mit Kosten in Höhe von rund 460.000 Euro zu Buche.

Die neue Brücke ist rund 14,30 Meter lang und in der Mitte 4,50 Meter breit. Sie ist damit zehn Zentimeter länger und eineinhalb Meter breiter als ihre Vorgängerin. Eine deutliche Verbesserung stellt der auf sieben Meter Breite ausgeweitete, geschwungene Ein- und Ausfahrtsbereich dar. Bei der Altbrücke maß dieser Bereich nur rund vier Meter. Der Neubau hat einen Stahlüberbau und einen Holzbohlenbelag erhalten. Die Beleuchtung der Brücke wird künftig über einen Helligkeitssensor gesteuert.

Die Bauarbeiten hatten am 2. März dieses Jahres begonnen. Das Bauprojekt ist in mehreren Abschnitten umgesetzt worden. Für die Gründung mit Stahlbetonpfählen hatte circa 50 Tonnen schweres Bohrgerät eingesetzt werden müssen. In der Schlussphase war es nach Problemen beim Straßenanschluss der Brücke zu Verzögerungen gekommen. Letztlich konnten aber alle Schwierigkeiten beseitigt werden. „Ich danke allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld. Ich bin sicher, dass sich das Ergebnis als lohnend erweist“, sagt Prof. Bernd Müller, Leiter des Amtes für Verkehr und Straßenbau.

Gaben die neue Haaren-Brücke frei: Verkehrsdezernent Dr. Sven Uhrhan (links) und Verkehrsamtsleiter Prof. Bernd Müller (rechts). Über das gelungene Bauwerk freuten sich (hinten, von links) Steffen Grohnert und Carsten Hoting aus dem Tiefbauamt sowie Nils Richter und Mark R. Blanché von der Firma Twe-We-Bau. Foto: Stadt Oldenburg
Gaben die neue Haaren-Brücke frei: Verkehrsdezernent Dr. Sven Uhrhan (links) und Verkehrsamtsleiter Prof. Bernd Müller (rechts). Über das gelungene Bauwerk freuten sich (hinten, von links) Steffen Grohnert und Carsten Hoting aus dem Tiefbauamt sowie Nils Richter und Mark R. Blanché von der Firma Twe-We-Bau. Foto: Stadt Oldenburg