17.10.2014

Neue Mensa der Cäcilienschule offiziell eröffnet

Oldenburg. Nach gut einjähriger Bauzeit wurde die neue Mensa des Gymnasiums Cäcilienschule fertig gestellt und am Freitag, 17. Oktober, mit einer Feierstunde im Beisein von Stadträtin Dagmar Sachse, der Schulleitung, Lehrern und Eltern sowie den Schülerinnen und Schülern offiziell eingeweiht.

Entstanden ist ein Baukörper in konventioneller Bauweise, der zum einen den architektonischen und städtebaulichen Anforderungen der Innenhoflage Rechnung trägt, und zum anderen versucht, seiner übergeordneten Funktion als Mensa und Treffpunkt für Schüler aller Altersstufen und deren Lehrkräfte gestalterisch gerecht zu werden. Eine im Ess- und Ausgabebereich weitgehend transparente Gestaltung des Erdgeschosses steht im Kontrast zu einem eher als Rückzugsort gedachten Obergeschoss, welches allerdings nach Osten (Essbereich) ebenfalls großflächig verglast ist. Durch Transparenz im Erdgeschoss öffnet sich der Innenraum zu dem in diesem Bereich ebenfalls komplett erneuerten Außenraum.

Auf einer Fläche von etwa 400 Quadratmetern bietet die neue Mensa auf zwei Geschossen rund 100 Essplätze. Der im Erdgeschoss angeordnete Ausgabebereich wird durch Sitzplätze für die Jahrgänge 5 bis 8 ergänzt. Im Obergeschoss ist der Essbereich für die Jahrgänge 9 bis 12 untergebracht. Insgesamt wird durch unterschiedlich gestaltete Aufenthaltsbereiche eine vielfältige und multifunktionale Nutzung unterstützt.

Mit dem Bau der Mensa wird nun auch in der Cäcilienschule das neue Mensakonzept umgesetzt. Ein gesundes Essen für die Schülerinnen und Schüler nach den Standards der DGfE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) wird dort angeboten. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, mit Bargeld zu bezahlen oder das Abrechnungssystem zu nutzen. Das Essen in Bio-Qualität wird von der Firma Biond aus Wolfenhagen hergestellt und wird nach dem Free-Flow-Prinzip (betreute Selbstbedienung) ausgegeben.

Mit dem Bau der Mensa ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Bildungslandschaft erreicht, da dort auf eine Wohlfühlatmosphäre auch bei der Inneneinrichtung geachtet wurde.

Die Gesamtbaukosten lagen bei rund 1,1 Millionen Euro.