25.03.2015

Neue Verbindung im Radwegenetz

Oldenburg. Ab sofort ist der Rad- und Gehweg am Artillerieweg, der neben den Bahngleisen in Richtung Ammerländer Heerstraße führt, freigegeben. Die im August 2014 begonnenen Bautätigkeiten sind nun soweit abgeschlossen, dass die Wegeverbindung für Radfahrer und Fußgänger zugänglich ist. Ursprünglich war nur ein Erschließungsweg für den S-Bahn-Haltepunkt Wechloy geplant. Durch den parallelen Verlauf zum Bahnsteig dieses Weges ergibt sich jedoch in der Weiterführung eine neue Ost-West-Verbindung für Fußgänger und Radfahrer.

„Insbesondere für alle Radfahrenden, die bisher zum Erreichen des Universitätsstandortes Wechloy oder den Ortsteil Ofen den Pophankenweg genutzt haben, eröffnet diese Wegeverbindung eine Alternative“, so Dr. Norbert Korallus, Fachdienstleiter Verkehrsplanung bei der Stadtverwaltung. Somit wird eine weitere Lücke im Alternativradwegenetz geschlossen.

Die beleuchtete Wegeanbindung wurde in Asphaltbauweise ausgeführt und ist circa 380 Meter lang. Für die Überquerung der Ofenerdieker Bäke wurde ein neues Brückenbauwerk errichtet. Die Herstellungskosten des Weges, der Brücke und der Beleuchtung betrugen 335.000 Euro. Mit fast 83.000 Euro wurde diese Baumaßnahme von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) als barrierefreie Zuwegung zum neuen Haltepunkt Wechloy gefördert.

Wann genau der S-Bahn-Haltepunkt Wechloy von der Deutschen Bahn fertiggestellt werden wird, konnte die DB der Stadt bislang noch nicht verbindlich mitteilen.