15.07.2019

OB Krogmann begrüßt positives Votum zur EMS

Oldenburg. Die positive Einschätzung des Wissenschaftsrates zum Modellstudiengang Humanmedizin in Oldenburg und Groningen erhält ungeteilte Zustimmung von Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

„Das Ergebnis der Evaluation zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind, den Studiengang dauerhaft zu etablieren. Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang allen Lehrenden und Studierenden in Oldenburg aber auch in unserer Partnerstadt Groningen, die mit ihrem Engagement zu dieser positiven Bewertung beigetragen haben. Einbeziehen möchte ich auch die vielen Unterstützer aus der Wirtschaft und den Kommunen aus Weser-Ems.“

Der Wissenschaftsrat hatte heute die Ergebnisse, der im vergangenen Herbst vorgenommen Evaluation bekannt gegeben.

„Nun kommt es darauf an, dass das Land Niedersachsen sich klar zum Studiengang bekennt. Dazu gehört auch die Bereitschaft, die personellen und baulichen Investitionen der beteiligten Krankenhäuser zu unterstützen,“ so Krogmann weiter. „Die Zeit der Provisorien muss nun vorbei sein. Die Universität hat gezeigt, dass sie es kann. Stadt und Region haben gezeigt, dass Sie es wollen und unterstützen. Jetzt gilt es, gemeinsam mit dem Land eine Strategie zu entwickeln, um die Universitätsmedizin in Oldenburg dauerhaft zu verankern.“

Der Modellstudiengang war 2012 in Oldenburg und Groningen mit 20 Studienplätzen begonnen worden. Bereits zum kommenden Wintersemester werden nunmehr 80 Studienplatze angeboten.