29.09.2016

Oldenburg kooperiert mit „Europas Kulturhauptstadt 2016“

Oldenburg. Im kommenden Jahr setzt die Stadt Oldenburg ihre internationale Kultur- und Informationsreihe „Begegnungen“ fort, nun mit dem Fokus auf das östliche Nachbarland Polen. Hierzu hat sie mit der Stadt Breslau, der derzeitigen Kulturhauptstadt Europas, einen zentralen Kooperationspartner gewinnen können. Am Mittwoch, 28. September, hat Oberbürgermeister Jürgen Krogmann Breslaus Stadtpräsident Rafał Dutkiewicz im Alten Rathaus empfangen. In Form eines „Letter of Intent“ haben sie eine enge Zusammenarbeit zwischen Oldenburg und Breslau im Hinblick auf das Programm der „Polen Begegnungen 2017“ vereinbart.

Mit den „Polen Begegnungen“ sollen das aktuelle Polen und seine Kunst in zeitgenössischer Weise vorgestellt werden, es sollen zahlreiche kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Zudem sollen wirtschaftliche Verbindungen zwischen Oldenburger und Breslauer Unternehmen angebahnt werden.

Oldenburg führt seit 2010 die „Begegnungen“ durch. Nach dem Länderschwerpunkt China im Jahr 2010 und dem Fokus auf Südafrika 2012 stand die Ausgabe im Jahr 2014 ganz im Zeichen der Türkei. Neben zahlreichen hiesigen Partnern aus Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft sorgten die Kooperationen mit Einrichtungen und Institutionen des jeweiligen Schwerpunktlandes stets für ein authentisches und breit gefächertes Programmangebot. Die „Polen Begegnungen“ finden von September bis November 2017 statt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.polen-begegnungen.de.