31.03.2021

Oldenburg-Pass als Türöffner

Oldenburg. Mittendrin statt nur dabei: Sei es die Mobilität im Stadtgebiet, die Teilnahme an Bildungs- und Kulturveranstaltungen oder Sport und Schwimmen – der Oldenburg-Pass erleichtert einkommensschwachen Menschen den Zugang zu vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

In diesem Jahr gibt es sogar zweimal die Möglichkeit, mit dem Oldenburg-Pass Bustickets der Verkehr und Wasser GmbH (VWG) zum halben Preis zu erwerben. Die Aktion gilt ab April 2021 für die Preisstufe I zum Beispiel für 4er-Tickets oder Monatskarten. Gegen Vorlage des Oldenburg-Passes und des Personalausweises werden die ermäßigten Tickets in den beiden VWG-Vorverkaufsstellen in der Mobilitätszentrale am Lappan und im Infocenter am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) an die jeweiligen Inhaberinnen und Inhaber ausgegeben. Pro Person dürfen Tickets im regulären Wert von jeweils maximal 60 Euro gekauft werden.

Außerdem werden in diesem Jahr wieder Bildungsgutscheine im Wert von 60 Euro ausgegeben. Diese können für jeweils einen Kurs an der Volkshochschule und bei weiteren Bildungseinrichtungen eingelöst werden. Gegen Vorlage der Anmeldebestätigung gibt es dann im Bürgerbüro Mitte den jeweiligen Bildungsgutschein. Es werden maximal drei Bildungsgutscheine pro Person ausgegeben.

Sobald Schwimmkurse wieder möglich sind, kann unter Vorlage der Teilnahmebestätigung im Fundbüro ein Betrag von 60 Euro erstattet werden.

In der diesjährigen Freibadsaison kann mit dem Oldenburg-Pass vom 1. Juni bis zum 15. September wieder kostenlos gebadet werden, und zwar an jedem Tag der Woche in den Freibädern am Flötenteich und im OLantis Huntebad. Dazu muss lediglich der Oldenburg-Pass an der jeweiligen Kasse vorgelegt werden. Eventuell wird wegen der Corona-Pandemie wieder eine Zutrittsberechtigung benötigt werden. Weiterhin berechtigt der Oldenburg-Pass zur Nutzung der Oldenburger Tafel. Sobald Kulturveranstaltungen wieder möglich sind, wird es auch Ermäßigungen über die Oldenburger Kultur-Tafel geben.

Voraussetzung für den Erwerb des Oldenburg-Passes ist die Vorlage des eigenen Lichtbildausweises und eines aktuellen Leistungsbescheides über Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Das Fundbüro im Bürgerbüro Mitte am Pferdemarkt vergibt den Oldenburg-Pass nur an Personen mit Wohnsitz in Oldenburg. Der Pass ist ein Jahr lang gültig und kostet 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 14. Lebensjahr.

Wichtig: Im Fundbüro muss aufgrund der aktuellen Situation ein Termin unter der Telefonnummer 0441-235 4444 vereinbart werden, es gibt im Moment keine gewohnten Öffnungszeiten.

Der Oldenburg-Pass kann auch online unter www.oldenburg.de/oldenburgpass beantragt werden.