29.09.2017

Projektideen schmieden auf dem Marktplatz Kulturelle Bildung

Oldenburg. Die Kulturelle Bildung und Teilhabe im Kulturbüro der Stadt Oldenburg lädt ein zum 5. Kontaktpunkt Kultur am Freitag, 27. Oktober, von 14 bis 17.30 Uhr im Kulturzentrum PFL. Im Zentrum des Kontaktpunktes steht der Marktplatz Kulturelle Bildung, eine große Kontakt- und Projektbörse für Aktive aus den Bereichen Kultur und Bildung. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen werden bis Montag, 16. Oktober, entgegengenommen: per E-Mail an kulturellebildung@stadt-oldenburg.de, per Fax unter der Nummer 0441 235-2161 oder auch postalisch über den öffentlich ausliegenden Einladungsflyer.

In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen beim Kontaktpunkt Kultur. Ein Speed-Dating zum Einstieg erleichtert den Überblick, wer sich alles gemeinsam auf dem Marktplatz tummelt. Ein Chill-Out-Bereich bietet sich an, um Gespräche in ruhigerer Atmosphäre zu vertiefen. Hinzu kommt als Live-Act das junge Wortkunst-Quartett „Wortspiel“ (Poetry, Impro-Theater und Songwriting für Bühne und Schule). Interviews auf dem Roten Sofa von Radio Globale (Oeins) runden das Programm ab.

„Inspiration finden, Angebote kennenlernen, Projektideen entwickeln, Kooperationen eingehen – all das ist möglich auf dem 5. Kontaktpunkt Kultur!“, so die beiden Veranstalterinnen Christiane Maaß und Sophie Arenhövel. Fachkräfte aus Schule, Kita, Jugend- und Gemeinwesenarbeit treffen auf Partner aus Kunst und Kultur. Gemeinsam können sie auf dem Marktplatz Kulturelle Bildung Projektideen schmieden. Das Grundprinzip lautet: Jeder hat etwas zu bieten, jeder wird zum Anwalt der eigenen Einrichtung oder des eigenen Projekts. Es gibt keine festen Info-Stände, stattdessen kommen die Teilnehmenden mithilfe einiger einfacher Regeln ins Gespräch.

Zum vierten Mal wird in diesem Jahr wieder der Förderpreis Kulturelle Bildung verliehen. Die Teilnehmenden des 5. Kontaktpunktes Kultur können ihre auf dem Marktplatz gemeinsam entwickelten Projektideen schriftlich festhalten und sich damit um den Förderpreis bewerben. Er ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Ausgelobt wird er in den Kategorien „SchoOL´n´art“ (für eine Kooperation Schule und Kultur) und „KiTaKu“ (für eine Kooperation Kita und Kultur). Zusätzlich wird in diesem Jahr der Sonderpreis „KuBi digital“ für Projekte im Schnittpunkt zwischen Kultureller Bildung und Digitalisierung verliehen. Erstmals wählt eine Jugendjury den Preisträger für „KuBi digital“ aus.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.oldenburg.de/kulturelle-bildung.