28.03.2019

Radfahrer und Fußgänger passieren über Behelfsbrücken

Oldenburg. Die Deutsche Bahnbau Gruppe GmbH wird auf der Bahnstrecke Oldenburg – Bad Zwischenahn die Schienen, die Schwellen und das Schotterbett auszutauschen. Hierfür werden die Oldenburger Bahnübergänge laut Planung wie folgt gesperrt:

•    Bahnübergang Schützenweg        Sonntag, 31. März (18 Uhr), bis Freitag, 5. April (14 Uhr)
•    Bahnübergang Artillerieweg        Samstag, 30. März (18 Uhr), bis  Samstag, 6. April (10 Uhr)
•    Bahnübergang Küpkersweg        Montag, 1.April (10 Uhr), bis Donnerstag, 4. April (20 Uhr)
•    Bahnübergang Drögen-Hasen-Weg    Donnerstag, 4. April (21 Uhr), bis Samstag, 6. April (6 Uhr)

Die Arbeiten werden durch vier Großmaschinen ausgeführt, die eine Länge von bis zu 500 Metern haben und die während der Arbeitsphase nicht getrennt werden können.

Nach Auskunft der Bahn können Fußgänger und Radfahrer mit Behelfsfußgängerbrücken über die Bahnübergänge geleitet werden. Um eine gleichzeitige Sperrung der Bahnübergänge Schützenweg und Artillerieweg zu vermeiden, werden diese für Fußgänger und Radfahrer wechselseitig geöffnet. Umleitungseinrichtungen für den Kfz-Verkehr sind ausgeschildert. Zuständig für die Umleitungseinrichtung und entsprechende Ausschilderung ist die Deutsche Bahnbau Gruppe GmbH.

Von der Sperrung sind auch 22 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Haarentor betroffen. Für die Schülerinnen und Schüler wird durch die Deutsche Bahnbau Gruppe GmbH ein Shuttle-Service mit Taxen zu den Schulzeiten eingerichtet. Morgens beginnt der Shuttle-Service am Infanterieweg vor dem Bahnübergang, mittags an der Grundschule Haarentor. Die Grundschule ist entsprechend informiert worden.