29.05.2017

Slam-Poeten auf der Suche nach Orientierung

Oldenburg. Die Oldenburger Slam-Poeten Annika Blanke und Christian Bruns präsentieren am Mittwoch, 7. Juni, in Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro Oldenburg eine neue Ausgabe der Lesebühne Metrophobia. An diesem Abend steht das Thema „Orientierung“ im Fokus der Wort- und Musikbeiträge. Die Veranstaltung im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13, Leo-Trepp-Straße 13, beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es für 5 Euro im Vorverkauf über die E-Mail-Adresse ac@metrophobia.de sowie an der Abendkasse für 6 Euro. Aufgrund der hohen Nachfrage empfiehlt es sich, den Vorverkauf zu nutzen.

Annika Blanke und Christian Bruns suchen diesmal nach der großen Orientierung in einer Welt, die manchmal regelrecht Kopf steht. Dabei vergewissern sie sich gemeinsam mit ihren Gästen der eigenen Ziele und gehen der Frage nach, was den Menschen Halt gibt in der Hektik des Alltags.

Wie immer bereichern illustre Gäste aus Literatur und Musik das Programm: Insa Kohler, geboren 1986 in Oldenburg, lebt als Autorin, Journalistin und Lakritz-Verkäuferin in Berlin. Seit 2010 tritt sie auf Poetry Slams und Lesebühnen auf. Sie ist Mitglied bei der Berliner Lesebühne Rakete 2000 und Teil des Slam-Kabarett-Trios Dames Blonde. Im Frühjahr 2017 erschien ihr erster Erzählband „Leben auf Spaßflamme“. Mithilfe von Stimmbändern und Gitarrensaiten gestaltet das Oldenburger Straßenmusiker-Duo „Chordz and Stringz“ die Musikbeiträge des Abends.

Annika Blanke tritt seit 2004 auf den Slam-Bühnen der Republik auf. 2012 erschien ihr Debütroman „Born: Toulouse“, im März 2017 unter dem Titel „Neulich war gestern noch heute“ ein Sammelband mit ihren besten Bühnentexten und Kurzgeschichten. Christian Bruns ist Mitbegründer und Slam-Master des Oldenburger Poetry Slams Slamprodukt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.metrophobia.de.