30.09.2014

Sonntagsführung im Stadtmuseum

Besucherinnen und Besucher haben am Sonntag, 5. Oktober, um 11 Uhr Gelegenheit, die Ausstellung „Crossover: Nicola Stäglich und Wulf Kirschner“ im Stadtmuseum bei einem Rundgang mit Geraldine Dudek zu erkunden. In der Ausstellung nähern sich die Werke der beiden in Norddeutschland geborenen Künstler dem jeweils anderen Medium an. Nicola Stäglich erzeugt durch das Aufeinandertreffen von hellen und dunklen Farbflächen die Illusion von Raumtiefe in ihrer Malerei. Um die Plastizität zu steigern, verwendet sie außerdem gezielt unterschiedliche Bildträger. Wulf Kirschners Markenzeichen ist das Aufschweißen von Elektrodenreihen auf geometrische Stahlbleche. Den so entstehenden Linien wohnt eine Rhythmik inne, die an die Pinselstriche eines Malers erinnert. Außerdem entfalten die Schweißspuren eine changierende Farbigkeit und korrespondieren so wiederum mit den leuchtend bunten Werken von Nicola Stäglich.

Die Teilnahme kostet 3 Euro plus Eintritt.