27.08.2020

Sperrung der Bahnübergänge Am Strehl und Karuschenweg

Oldenburg. Nach dem Gleisumbau werden die Bahnübergänge Am Strehl und Karuschenweg überprüft. Sollte sich das Gleis gesetzt haben, wird es mit Schotter unterfüttert. Für diese sogenannten Belastungsstopfgänge wird der Bahnübergang Am Strehl von Donnerstag, 3. September, 6 Uhr, bis Freitag, 4. September, 22 Uhr, für alle Verkehrsteilnehmenden gesperrt werden. Für den Kfz-Verkehr sowie für alle, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, gibt es gesonderte Umleitungen.

Der Bahnübergang Karuschenweg wird am Freitag, 4. September, im Laufe des Tages für eine Dauer von etwa 15 Minuten nicht passierbar sein.

Während der Sperrung des Bahnübergangs Am Strehl kann die Linie 304 der VWG die Endhaltestelle im Feldahornweg nicht erreichen und endet an der Haltestelle Neusüdender Weg. Daher wird die VWG im Auftrag der Deutschen Bahn AG für den Zeitraum dieser Sperrung im Halbstundentakt einen kostenlosen Zubringer-Verkehr mit Kleinbussen von der Haltestelle im Feldahornweg bis zur Haltestelle Ofenerfeld (Ofenerfelder Straße/Akazienstraße) in Metjendorf anbieten. Von dort können die Fahrgäste in die Linie 301 der VWG umsteigen und werden über Ofenerfelder Straße, Ammerlandstraße und Am Stadtrand wieder auf die Strecke der Linie 304 geführt.

In Gegenrichtung können Fahrgäste der Linie 304 an der Haltestelle Bahnhof Ofenerdiek in die Linie 301 umsteigen und bis zur Haltestelle Ofenerfeld (Ofenerfelder Straße/Akazienstraße) in Metjendorf fahren. Von dort bringt sie dann ein Kleinbus zum Feldahornweg.