24.08.2018

Städtepartner aus China zu Gast in Oldenburg

Oldenburg. Drei Architekten aus Oldenburgs Partnerstadt Xi an waren in dieser Woche zu Gast in Oldenburg. Yuanchao Zhao, Pengfei Niu (beide vom China Architecture Northwest Design and Research Institute) und Qinghua Zhou (Dekan des Instituts für Stadtplanung und Design der Xi’an Universität für Architektur und Technologie) waren die Hauptreferenten beim 12. China-Roundtable im Alten Rathaus.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann begrüßte die Delegation zusammen mit zahlreichen Mitgliedern des China-Netzwerks. „Die Dimensionen des Städtebaus in China sind natürlich völlig anders als in Oldenburg, das war keine Überraschung für uns. Dennoch war dieser Austausch über Themen und Schwerpunkte sehr sinnvoll für beide Seiten“, sagte Krogmann. Erfolge gibt es bei der Ansiedlungspolitik.  „Das medizintechnische Unternehmen „think“  plant, seine Deutschlandzentrale nach Oldenburg zu verlegen“, freut sich Krogmann.

Hauptreferenten beim China-Roundtable waren die Architekten Yuanchao Zhao und Qinghua Zhou: Sie sprachen in ihren Vorträgen über die Herausforderungen des modernen Städtebaus in der Millionenstadt  Xi’an. Neben ihrem Vortrag gab es einen Bericht von zwei Teilnehmenden am Xi’an Halbmarathon, sowie eine Unternehmenspräsentation, eine Vorstellung der Gesellschaft für deutsch-chinesische Freundschaft sowie eine Präsentation des Projekts TansLearn vom Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik.

Aber auch an den anderen Tagen des Besuchs hatten die Chinesen ein volles Programm: Bei einem Termin mit dem Wasserversorger OOWV ging es um die Möglichkeiten computergestützter Wasserversorgung sowie den Umgang mit Starkregenereignissen. Die Wärmerückgewinnung aus Abwasser und die Filtration von Mikroplastik in der Kläranlage waren ebenfalls von großem Interesse für die Gäste. Im Austausch mit der Jade Hochschule wurden die Risiken und Chancen einer Smart City und das Thema Blockchain diskutiert. Auch das Projekt Energetisches Nachbarschaftsquartier (ENaQ), das in den kommenden Jahren auf dem Fliegerhorst realisiert wird, wurde vorgestellt. Besonders interessant war für die chinesischen Architekten auch der Austausch mit dem Bund Deutscher Architekten, bei dem es auch um Denkmalschutz und Organisationsstrukturen deutscher Architektenverbände ging. Während einer Stadtführung hatten die Gäste Gelegenheit, Oldenburgs Stadtbild und seine architektonischen Besonderheiten kennen zu lernen.

Sprachen beim 12. China Roundtable im Alten Rathaus: Kai Bölle (Moderator, von links), Pengfei Niu, Andreas Eißner, Yuanchao Zhao, Prof. Dr. Qinghua Zhou, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Tao Song, Wolfgang Pehlken, Andrea Mauritz, Uwe Brandes. Foto: Stadt Oldenburg
Sprachen beim 12. China Roundtable im Alten Rathaus: Kai Bölle (Moderator, von links), Pengfei Niu, Andreas Eißner, Yuanchao Zhao, Prof. Dr. Qinghua Zhou, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Tao Song, Wolfgang Pehlken, Andrea Mauritz, Uwe Brandes. Foto: Stadt Oldenburg