09.03.2021

Städtische Lastenradförderung erweist sich als Volltreffer

Oldenburg. Das Lastenradförderprogramm ist ein voller Erfolg: Rund einen Monat nach dem Start des ersten Förderprogramms nach der kommunalen „Richtlinie der Stadt Oldenburg über die Gewährung von Zuwendungen zur Anschaffung von Lastenrädern und Fahrradanhängern“ liegen der Stadtverwaltung nahezu 150 Anträge vor. Damit ist die auf 100.000 Euro erhöhte Fördersumme für das Jahr 2021 ausgeschöpft.

Der Haushalt für 2021 tritt voraussichtlich am 17. März dieses Jahres in Kraft. Erst im Anschluss stehen die Fördermittel zur Verfügung, und die Bescheide können Schritt für Schritt auf dem Postweg versandt werden. Die Bearbeitung der Vielzahl an Anträgen bedeutet einen großen zeitlichen und organisatorischen Aufwand, die Versendung der Bewilligungsbescheide ist im Laufe des zweiten Quartals 2021 geplant.

Nach einem Beschluss des Rates vom 21. Dezember 2020 ist die „Richtlinie zur Lastenradförderung“ am 1. Februar 2021 in Kraft getreten. Seitdem wurden 37 Anhänger, 22 Lastenräder sowie 79 Lastenpedelecs beim Amt für Verkehr und Straßenbau zur Förderung beantragt. Zehn Anträge wurden zurückgezogen, sodass nach aktuellem Stand insgesamt 138 Förderanträge zu bearbeiten sind. Die Stadt freut sich über die Vielfalt der Interessierten: Insbesondere Familien mit Kindern, aber auch einige gewerbliche und institutionelle Antragstellerinnen und Antragsteller wollen zukünftig klimafreundlich in Oldenburg unterwegs sein.

Weitere Informationen zum Thema Lastenradförderung sind unter dem folgenden Link aufzurufen: www.oldenburg.de/lastenradfoerderung. Zusätzlich behandelt der Verkehrsausschuss den Tagesordnungspunkt „Städtische Lastenradförderung 2021“ in seiner Sitzung am Montag, 15. März.