02.03.2017

Straßenausbauarbeiten in der Edewechter Landstraße fortgesetzt

Oldenburg. Am Montag, 6. März, beginnen die Arbeiten zum Ausbau des Kreisverkehrsplatzes in der Edewechter Landstraße in Höhe Nordseestraße/An der Fuchsbäke. Der Kreisverkehr erhält einen bepflanzten Innenkreis von 12 Meter Durchmesser und einen kreisförmigen  Fahrstreifen von insgesamt 9 Meter Breite. Im Zuge der Bauarbeiten wird die bituminöse Fahrbahn erneuert, außerdem wird ein gepflasterter kombinierter Geh- und Radweg in 2,50 Meter Breite hergestellt. Auch umfangreiche Kanalbauarbeiten werden durchgeführt, die die örtliche Entwässerungssituation verbessern werden. Die Arbeiten sollen Anfang Juli dieses Jahres abgeschlossen sein

Während der überwiegenden Bauzeit wird der Kfz- Verkehr einspurig  mithilfe von verkehrsabhängigen Baustellenampeln durch den Baubereich geleitet. Der Einmündungsbereich Nordseestraße wird gesperrt. Der Einmündungsbereich An der Fuchsbäke bleibt während der gesamten Bauzeit für den Kfz- Anliegerverkehr provisorisch offen, sodass die Gewerbebetriebe über die Edewechter Landstraße erreichbar bleiben.

Voraussichtlich von Dienstag, 18. April, bis Mittwoch, 24. Mai, wird die Edewechter Landstraße im Abschnitt vom zukünftigen Kreisverkehrsplatz bis zum Kavallerieweg für den Kfz- Verkehr komplett gesperrt. In diesem Zeitraum wird die neue Fahrbahn des Kreisverkehrsplatzes eingebaut. Außerdem wird die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zeitgleich die Fahrbahn und den abgesetzten Geh- und Radweg der Edewechter Landstraße zwischen Nordseestraße und Kavallerieweg erneuern.  Das Gewerbegebiet An der Fuchsbäke  und sämtliche Betriebe und Anlieger der Edewechter Landstraße bleiben während der Vollsperrung aus Richtung der Oldenburger Innenstadt erreichbar. Für den Kfz- Verkehr aus und in Richtung Edewecht wird  eine Umleitung eingerichtet.
                            
Der Fußgänger- und Radverkehr bleibt während der Bauarbeiten grundsätzlich aufrechterhalten. Die Stadt Oldenburg hat für die Herstellung des Kreisverkehrsplatzes insgesamt 535.000 Euro veranschlagt. Das Land Niedersachsen bezuschusst die Maßnahme mit Fördermitteln.