11.03.2021

Suchthilfe: Kein Szeneplatz am Standort „Am Schießstand“

Oldenburg. Sozialdezernentin Dagmar Sachse lässt keine Zweifel aufkommen: „Am Standort ,Am Schießstand 34‘ wird es keinen Szeneplatz für die Suchthilfe geben.“ Mit dieser Klarstellung reagiert sie auf Missverständnisse, die ein im Sozialausschuss vorgelegter Sachstandsbericht zum „Gesamtkonzept niedrigschwellige Wohnungslosen- und Suchthilfe in Oldenburg“ bei der Nachbarschaft in Eversten ausgelöst hat. Teil des Konzeptes ist es, für die Suchthilfe die Beratungsstelle Rose 12 in ein Gebäude Am Schießstand 34 zu verlagern. „Mehr ist dort nicht vorgesehen“, betont Sachse.

In dem Sachstandsbericht heißt es weiter: „Um für die Menschen mit mehrfach chronischer Suchterkrankung einen geschützten Aufenthaltsort zu schaffen, soll ergänzend ein Szeneplatz, der durch Streetwork begleitet wird, eingerichtet werden.“ Dieses Ziel verfolgt die Stadtverwaltung weiter. Allerdings beziehe sich dies nicht auf das Gebäude „Am Schießstand“, verdeutlicht die Sozialdezernentin: „Wir sind auf der Suche nach einem geeigneten Standort, der auf Akzeptanz im Umfeld stößt.“