14.09.2016

Thomas Mohrs „544/544 (up/down)“ noch bis 18. September zu erleben

Oldenburg. Am kommenden Wochenende von Freitag, 16. September, bis Sonntag, 18. September, haben alle Interessierten zum letzten Mal die Chance, die Installation des Künstlers Thomas Mohr im Pulverturm zu erleben. Das Werk mit dem Titel „544/544 (up/down)“  visualisiert auf faszinierende Weise die Orgelmusik der Hamburger Konzeptkünstlerin und Komponistin Hanne Darboven. Geöffnet ist freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Das knapp zehnminütige Video basiert auf 1.528 digitalen Fotografien, von denen 544 jede Stufe der Hamburger Sankt Petri-Kirche bis zur Kirchturmspitze hinauf und 544 jede Stufe hinunter repräsentieren. In einem komplexen Verfahren werden die Bilder zu der Musik Darbovens animiert: Zunächst sieht man 4 Bilder nebeneinander, dann 9, 16, 25, 36, 49, 64, 144 bis hin zu einer scheinbar unendlichen Reproduktion von Bildern in Bildern. In jedem der immer kleiner werdenden Einzelbilder sieht man eine stakkatoartige Animation der Fotografien; zusammengenommen ergeben sie eine komplexe, visuell wie akustisch überwältigende Interpretation von Musik und Architektur.