29.04.2015

Trainieren für das „Integrative Sportabzeichen“

Oldenburg. Bereits seit Langem können sportbegeisterte Bürgerinnen und Bürger über den Stadtsportbund Oldenburg das Deutsche Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze erringen. In diesem Jahr bietet der Stadtsportbund darüber hinaus erstmals die Möglichkeit ein „Integratives Sportabzeichen“ zu erlangen. Die Aktion erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen sowie in Kooperation mit örtlichen Sportvereinen, der Stabsstelle Integration und dem Sportbüro der Stadt Oldenburg. Am 6. Mai findet um 18 Uhr im Stadtsüden auf dem Sportplatz an der Klingenbergstraße 60 die Auftaktveranstaltung statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ziel des Projektes ist es, insbesondere Migrantinnen und Migranten sowie Menschen mit sozialer Benachteiligung einen Einblick in die Strukturen des organisierten Sports zu ermöglichen. Vor allem Menschen ohne Vereinsmitgliedschaft sollen durch die Aktion angesprochen werden, um bei ihnen vielleicht die Leidenschaft für eine bestimmte Sportart zu wecken und diese in Zukunft eventuell im Verein weiter auszuüben. Lena Nzume von der Stabsstelle Integration betont: „Durch die Kooperation mit Migrantenorganisationen werden gezielt Migrantinnen und Migranten angesprochen. Ziel ist die Begegnung und der Austausch zwischen Menschen aller Altersgruppen, Nationalitäten und unterschiedlicher Herkunft, die miteinander Sport treiben und Spaß an Bewegung haben.“

Dazu wird das Stadtgebiet in fünf Bereiche aufgeteilt. An jeweils vier Terminen soll es dort Trainingseinheiten und Prüfungen in den Bereichen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination geben.  Vom Schwimmen und Radfahren über Kugelstoßen bis zu Weitsprung und Seilspringen können verschiedenste Sportarten ausprobiert werden. Die Teilnahme auch in anderen als dem eigenen Stadtteil ist dabei ausdrücklich erwünscht. Nähere Informationen sowie alle Termine gibt es unter www.oldenburg.de/integration.