05.02.2020

Vielfältiger Kunstgenuss für Zuhause

Oldenburg. Die Artothek Oldenburg präsentiert ihre Neuerwerbungen und lädt alle Interessierten herzlich zur Eröffnung der Ausstellung „Neue Werke“ am Donnerstag, 6. Februar, um 19 Uhr in die Peterstraße 1 ein. In Niedersachsens größter Kunstausleihe können Besucherinnen und Besucher aus einer 2.000 Werke umfassenden Sammlung von Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur auswählen.

„Mit den neuen Werken der Artothek kommt Leben und Farbe ins Haus: Dieses Jahr reicht das Spektrum von einer farbenfrohen Grafik des bekannten Düsseldorfer Künstlers Jörg Immendorff über Aquarelle mit Sommerflair des Wardenburger Malers Mario Müller bis hin zu einer geometrischen Holzskulptur des Bildhauers Claus Wettermann“, sagt Artotheksleiterin Dr. Sabine Isensee.

Bei der Vernissage werden dem Publikum die Werke von dreizehn regionalen und international bekannten Künstlerinnen und Künstlern vorgestellt: Malerei von Bettina Hauke, Mario Müller und Milena Tsochkova, Grafiken von Jörg Immendorff, Olav Christoper Jenssen, Edeltraut Rath, Daniel M. Thurau und Beat Zoderer, Fotografien von Arno Kollmann, Jonathan Monk, Barbara Probst und Volker Renner sowie eine Holzskulptur von Claus Wettermann.

Lebensfroh, poetisch und geometrisch
Das diesjährige Titelmotiv zur Ausstellung „Neue Werke“ zeigt einen Farbsiebdruck von Jörg Immendorff, der zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart zählt und mit seinem berühmten Leitmotiv des Affen internationale Bekanntheit erlangte. Jörg Immendorff (1945-2007), der Professor für freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf war, hat eine lebensfrohe Grafik geschaffen: „Der Affe, albern, eitel und weise zugleich, trägt hier ein leuchtend rotes Herz in seinen Händen, um für die Unterstützung der Deutschen Herzstiftung zu werben. Für Immendorff, der sich immer wieder für caritative Zwecke engagiert hat, war der Affe eine zentrale Symbolfigur für die Ambivalenz der Künstlerexistenz, die er bewusst mit menschlichen Zügen versah, um den Betrachter direkt anzusprechen“, beschreibt Sabine Isensee das Bild.

Auch die regionale Kunstszene ist vielfältig mit Werken in der Ausstellung vertreten: Von Edeltraut Rath sind zwei Siebdrucke mit rhythmischen Farbkreisen zu sehen, Bettina Hauke hat zwei Mischtechniken mit poetischen Phantasiewelten geschaffen, in Mario Müllers Aquarellen kann man eine luftig-leichte Sommerbrise spüren, Arno Kollmann hat in seinen Farbfotografien den Zauber nördlicher Landschaften eingefangen und der Bildhauer Claus Wettermann hat eine Skulptur aus Eschenholz gearbeitet, die durch das einfache Spiel der Geometrie besticht.

Die Ausstellung „Neue Werke“ wird vom 6. Februar bis zum 2. April 2020  zu den Öffnungszeiten der Artothek (Montag und Donnerstag, 15 bis 19 Uhr) gezeigt. Bereits während der Ausstellung können die neuen Werke zur Ausleihe vorbestellt werden.

Rahmenprogramm
Am Donnerstag, 13. Februar, Montag, 24. Februar, Montag, 9. März und Donnerstag, 26. März, jeweils um 18 Uhr finden Abendführungen mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek statt. Kosten: 3 Euro. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Auch sind Führungen für Kunst- und Kuchenliebhaber im Angebot der Artothek. Zur aktuellen Ausstellung können Führungen im privaten Freundeskreis gebucht werden. In geselliger Runde wird über Kunst gesprochen und im Anschluss wartet in einem Café eine gemütlich gedeckte Kaffeetafel. Die Führung dauert 60 Minuten und kostet 25 Euro. Bei Buchung wird ein Cafétisch nach Wahl reserviert, die Kosten dafür sind nicht im Preis enthalten. Anmeldungen für „Kunst & Kuchen“ nimmt Hedwig Vavra-Sibum unter Telefon 0441 235-3403 oder per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de entgegen.

Informationen zur Ausstellung gibt es auch im Internet unter www.oldenburg.de/artothek und auf www.stadtmuseum-oldenburg.de.

Kuratorin: Dr. Sabine Isensee