19.04.2021

Wenn ich selbst keine Entscheidungen mehr treffen kann

Oldenburg. Ute Maulick vom Betreuungsverein des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. (SkF) und Eric Thormählen von der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg informieren über Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung am Dienstag, 27. April, von 15.30 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Jeder wünscht sich, nie in eine Situation zu geraten, in der er nicht mehr für sich selbst bestimmen kann. Das kann aber durch einen Unfall, eine Erkrankung oder im Alter recht plötzlich der Fall sein. Entscheidungen können dann nicht automatisch durch andere, auch nicht durch die Ehepartnerin oder den Ehepartner geregelt werden. Im Notfall wird eine schriftliche Einverständniserklärung benötigt, um handeln zu können. „Es gibt verschiedene Vorsorgemöglichkeiten, die wir im Vortrag gerne vorstellen möchten“, so Ute Maulick vom Betreuungsverein des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V.

Anmeldungen werden beim Betreuungsverein des SkF per E-Mail an info@skf-oldenburg.de entgegengenommen. Interessierte erhalten danach eine E-Mail mit einem Link, über den sie sich am Veranstaltungstag zuschalten können. Weitere Informationen gibt es beim SkF unter Telefon 0441 25024 oder bei der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg unter Telefon 0441 235-2503.