27.05.2019

„Wer ist Oldenburg“ kommt ins Kino

Oldenburg. „Wer ist Oldenburg?“ – diese Frage hat ein Filmteam um Omid Mohadjeri (22) und Michael Telkmann (37) in einem ambitionierten Projekt ergründet. Es zeigt buchstäblich die Gesichter der Stadt – dafür haben die Filmemacher mehrere hundert Menschen aus Oldenburg interviewt und unter anderem nach ihren Lieblingsplätzen, nach den schönsten und schlimmsten Tagen im Leben, nach der Bedeutung von Liebe, Familie und Heimat befragt. Auch Oberbürgermeister Jürgen Krogmann stand für das Projekt vor der Kamera.

Mehr als 40 dieser sehr persönlichen und berührenden Interviews sind in einen 90-minütigen Film eingeflossen, den Regisseur Mohadjeri durch atmosphärische Zwischensequenzen von bekannten Orten Oldenburgs ergänzt hat. Der Film, der dabei entstanden ist, zeigt Oldenburg und seine Menschen, wie sie noch nie zu sehen waren. Jetzt kommt der Streifen im „Cine k“ auf die Kino-Leinwand: Premiere ist am Freitag, 31. Mai – beide um 20 Uhr parallel beginnenden Vorstellungen im „Muvi“ und „Studio“ sind bereits ausverkauft. Weitere Gelegenheiten, den Film zu sehen, bestehen aber am Samstag, 1. Juni (19.30 Uhr, Studio), Sonntag, 2. Juni (19.30 Uhr, Muvi), Montag, 3. Juni (18.30 Uhr, Studio) und Mittwoch, 5. Juni (20 Uhr, Muvi).

Das Filmprojekt ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und vom Bundesinnenministerium mit insgesamt 99.700 Euro sowie vom Kulturbüro der Stadt Oldenburg mit 20.000 Euro gefördert worden.

Mehr Informationen unter www.wer-ist-oldenburg.de und www.cine-k.de/programm/veranstaltungen/11006.wer_ist_oldenburg_