08.02.2021

Winterdienst im Dauereinsatz

Oldenburg. Der Winterdienst des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) war am vergangenen Sonntag und an diesem Montag im Dauereinsatz. Acht Großstreuer und neun Kleinstreuer sowie neun Handkolonnen waren in drei jeweils rund dreieinhalbstündigen Durchläufen im Stadtgebiet unterwegs, um die Fahrbahnen von verkehrswichtigen Straßen und Radwegen vom Schnee zu befreien. Mit Erfolg: Der Verkehr konnte sichergestellt werden, und auch die VWG hat den Betrieb auf ihren Linien im Stadtgebiet aufrechterhalten können. „Wir haben die Herausforderung gut gemeistert“, resümiert AWB-Leiter Volker Schneider-Kühn.

Am Montag begann der Einsatz bereits um 5 Uhr in der Früh. 60 Mitarbeitende des AWB sowie der Fachdienste Straßenunterhaltung und Stadtgrünpflege sind bis in die Abendstunden im Einsatz, unterstützt von Fremdfirmen.

Am Sonntag waren Fahrzeuge und Räumkolonnen nach dem einsetzenden Schneefall gegen 8.30 Uhr ausgerückt. Als problematisch erwiesen sich die starken Windböen, die dafür sorgten, dass der geräumte Schnee wieder auf Fahrbahnen, Radwege und Überwegungen geweht wurde. Zudem taute der feine Pulverschnee angesichts von Temperaturen von bis zu minus 7 Grad nicht.

Schneider-Kühn dankte den Oldenburgerinnen und Oldenburgern, die den Appellen, auf unnötige Fahrten zu verzichten, nachgekommen waren. Ein Lob gab es für die Mehrheit der Anliegerinnen und Anlieger, die ihre Pflicht, vor ihren Grundstücken Gehwege zu räumen beziehungsweise ausreichend breite Streifen passierbar zu machen, trotz teilweise widriger Bedingungen erfüllt haben.

Angesichts der für diese Woche vorhergesagten frostigen Temperaturen bleibt der AWB in Bereitschaft und stellt sich auf weitere Einsätze im Kampf gegen Schnee und Eisglätte ein.