23.01.2020

Zehn Jahre Integrationspreis: Stadt sagt Danke

Oldenburg. Endspurt bei der Bewerbung um den Integrationspreis: Noch bis zum 31. Januar dieses Jahres können Projekte und Aktivitäten von Vereinen, Organisationen, Betrieben und Institutionen sowie Einzelpersonen, die sich in 2019 besonders für ein tolerantes Miteinander und für ein friedliches Zusammenleben in einer vielfältigen und von Migration geprägten Stadtgesellschaft eingesetzt haben, vorgeschlagen werden.

Der mit 6.000 Euro dotierte Integrationspreis wird bereits zum zehnten Mal verliehen. Die feierliche Übergabe findet am 12. März statt. Über die Vergabe entscheidet eine zehnköpfige, unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Stadträtin Dagmar Sachse. Mit dem Preis soll herausragendes Engagement im Bereich Integration gewürdigt und sichtbar gemacht werden. Geehrt werden Botschafterinnen und Botschafter für eine Stadt, die Menschen willkommen heißt und in ihre Gemeinschaft aufnimmt, unabhängig von ihrer Herkunft, Kultur oder Religion. Neben Eigenbewerbungen besteht auch die Möglichkeit, dass Dritte der Jury Projekte und Aktivitäten vorschlagen.

Bewerbungen müssen mit einem ausgefüllten Bewerbungsbogen eingereicht werden, der beim Amt für Zuwanderung und Integration erhältlich ist oder online unter www.oldenburg.de/integration zum Download zur Verfügung steht. Formlose Anträge können nicht berücksichtigt werden. Bewerbungen sind möglich entweder per E-Mail an integration@stadt-oldenburg.de oder per Post an Stadt Oldenburg, Amt für Zuwanderung und Integration, Fachdienst Integration, Bloherfelder Straße 39, 26129 Oldenburg.