24.02.2014

Zunächst keine Baumfällungen an Edewechter Landstraße

Oldenburg. Die Fällung zweier Eichen zur Vorbereitung des politisch beschlossenen, weiteren Ausbaus der Edewechter Landstraße ist vorerst ausgesetzt. Das haben Oberbürgermeister Gerd Schwandner und Stadtbaurätin Gabriele Nießen am Montag, 24. Februar, entschieden. Zwar gebe es einen politischen Beschluss für den Ausbau der bedeutenden Ausfallstraße im Stadtteil Eversten. Und dazu gehöre auch die Fällung der zwei Bäume in diesem Jahr sowie weiterer Eichen 2015 in einem westwärts angrenzenden Bauabschnitt. Mehrere Fraktionen im Rat der Stadt Oldenburg hätten jedoch nach Anwohnerprotesten und Medienberichten in der vergangenen Woche öffentlich deutlich gemacht, dass sie die politisch beschlossenen Baumfällungen noch einmal überdenken wollten.

OB Schwandner zu den nächsten Schritten: „Die politischen Beschlüsse liegen zum Teil mehrere Jahre zurück. Die Verwaltung hatte die Beschlüsse im Februar noch einmal öffentlich im Ausschuss vorgestellt, ohne dass es großen Widerspruch gegeben hätte. Insofern wären wir als Verwaltung zur Fällung der Bäume verpflichtet. Andererseits ist die Mehrheit im Rat deutlich erkennbar, die noch einmal über die beschlossenen Ausbaupläne sprechen möchte. Wir haben noch einige Wochen Zeit. Die Baumaßnahmen würden durch eine Erörterung nicht entscheidend verzögert, sofern wir eine lösungsorientierte Diskussion führen und auch die Argumente der Bürgerinnen und Bürger zügig bewerten. Was dabei allen klar sein muss: Die Bewohnerinnen und Bewohner von Eversten fordern den Ausbau der Edewechter Landstraße seit Jahren mit Nachdruck, und zwar zu Recht.“