Wetterunabhängige Spielflächen haben sich bereits sehr bewährt

Programm für Kunstrasenplätze geht weiter

Auch die Sportanlage an der Brandenburger Straße bekommt einen Kunstrasenplatz. Entsprechende Planungsaufträge sind am Montag, 31. Mai 2021, im Verwaltungsausschuss vergeben worden. Damit kann innerhalb kurzer Zeit bereits der dritte Standort in Oldenburg mit einem Kunstrasenplatz aufgewertet werden.

„Wir haben dieses Programm zügig umgesetzt und die drei geplanten Kunstrasenplätze gut über das Stadtgebiet verteilt“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Damit können viele Fußballerinnen und Fußballer aller Alters- und Leistungsklassen auf diesen Plätzen spielen. Sie haben den enormen Vorteil, dass Trainingszeiten oder Spiele witterungsbedingt jetzt kaum noch ausfallen müssen“, so Krogmann.

Insgesamt fünf Kunstrasenplätze geplant

Der Sportausschuss hatte am 13. Februar 2020 die Reihenfolge für die ersten drei Kunstrasenplätze festgelegt. Insgesamt ist das Programm auf fünf Plätze ausgelegt. Nach dem Auftaktprojekt an der Kennedystraße (Fertigstellung Dezember 2020) geht es im Jahr 2021 mit dem derzeit vom Post SV genutzten Platz neben der Grundschule Alexandersfeld weiter. Als dritter Platz folgt im Jahr 2022 der Umbau des Geländes an der Sportanlage Kreyenbrück an der Brandenburger Straße.

Für den Bau des Platzes stehen Haushaltsmittel in Höhe von insgesamt 1,3 Millionen Euro zur Verfügung, die Fertigstellung ist für den Herbst 2022 geplant.