Positives Signal für attraktive Innenstadt

Arbeiten am Waffenplatz abgeschlossen

Die Umgestaltung des Waffenplatzes ist nach einer rund 15-monatigen Bauzeit abgeschlossen. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat am Freitag, 5. Juli 2019, den über 4.000 Quadratmeter großen Platz offiziell eingeweiht. „Die Umgestaltung des Waffenplatzes ist wichtiger Bestandteil unserer gesamten Innenstadtstrategie. Der neugestaltete Platz soll nun auch als Ort der Begegnungen und für Veranstaltungen besser genutzt werden können“, so Krogmann.

Großzügig und offen gestaltet
Der Waffenplatz hat durch den neuen Plattenbelag eine großzügige und offene Gestaltung erhalten. Die Platten in gelblichem Farbton sind von Nord nach Süd ausgerichtet, wobei sich das von Fassade zu Fassade durchlaufende Fugenbild an der Parkhauszufahrt und der anschließenden zweireihigen Platanenreihe orientiert. Ziel der Umgestaltung ist es, den Platz offener und zugänglicher zu machen.

Aufwändige Arbeiten am Platz
Bei der Umgestaltung des Platzes sind die dort stehenden Platanen weitgehend erhalten worden. Die Bäume wurden teilweise umgesetzt und neu in Form geschnitten. Die Arbeiten am Platz hatten sich wie erwartet als aufwändig herausgestellt. Verantwortlich dafür waren die unter dem Platz liegenden Versorgungsleitungen, aber vor allem die Aufrechterhaltung der Parkhauszufahrt mit mehreren provisorischen Zufahrten. Auch die vor mehr als 25 Jahren verlegte Betonwanne wurde entfernt.

Start der Wasserfontänen
Obwohl auf dem Platz noch gearbeitet wurde, haben die angrenzenden Gastronomiebetriebe den Waffenplatz schon seit April sichtbar genutzt. Mit der Freigabe des Platzes werden auch die Wasserfontänen in Betrieb genommen. Die nachträglich beauftragten Wasserelemente haben zu einer Kostensteigerung (gut 200.000 Euro) geführt. Insgesamt werden die Kosten für die Umgestaltung des Platzes jetzt mit etwa 1,9 Millionen Euro veranschlagt.

Weiterer attraktiver Platz für Veranstaltungen
Die Oldenburger Innenstadt verfügt damit über einen weiteren sehr attraktiven Platz. Neben dem Schloßplatz und dem Julius-Mosen-Platz soll zukünftig auch der Waffenplatz für Veranstaltungen genutzt werden.