Neuer Kinderspielplatz soll Mitte November fertig sein – Viele Wünsche berücksichtigt

Am Apfelhof blühen Spielideen

Die ersten Häuser im neuen Baugebiet östlich der Straße „Am Bahndamm“ sind bezogen – der richtige Zeitpunkt, nun auch den Spielplatz fertigzustellen. Nachdem im Winter 2019/2020 bereits die Geländemodellierung und die Bepflanzung erfolgt waren und im Sommer 2020 der Rasen eingesät wurde, werden jetzt die insgesamt zehn Spielgeräte eingebaut und die Wege angelegt.

Das Thema Äpfel

Der Spielplatz ist auf einer rund 2.500 Quadratmeter großen Grünfläche hinter der Straße „Am Apfelhof“ entstanden, im Norden grenzt dieses Areal an die Hannah-Arendt-Straße. Der Entwurf für die Spielplatzgestaltung stammt vom Fachdienst Stadtgrün – Planung und Neubau – der Stadtverwaltung. Der Planung zugrunde liegen die Ergebnisse einer Beteiligungsaktion, bei der die Planenden zusammen mit dem städtischen Kinder- und Jugendbüro » die Wünsche und Ideen der künftigen Nutzerinnen und Nutzer zusammengetragen hatten. Dabei wurde nicht nur das Spielangebot, sondern auch das Motto ausgesucht. Was lag näher als das Thema Äpfel, wo doch der Spielplatz direkt an eine Obstbaumwiese grenzt und auch selber mit vielen verschiedenen alten Apfelsorten bepflanzt wurde. „Dieses Motto zeigt sich nicht nur in den Spielgeräten selber, sondern auch in der gesamten Formensprache und Farbauswahl“, erläutert Spielplatz-Planerin Susanne Brandt.

Altersgerechte Angebote sind gegliedert

Altersgerechte Angebote sind durch eine alte Lindenallee gegliedert. Im Spielbereich für ältere Kinder wurde die mit 4,50 Metern höchste Schaukel auf Oldenburgs Spielplätzen aufgestellt. Daneben steht ein Multifunktionsgerät mit einer Rutsche und verschiedenen Möglichkeiten zum Klettern und Balancieren. Auf dem Spielgerät können Kinder verschiedener Altersstufen gemeinsam spielen, weil unterschiedliche Herausforderungen angeboten werden. Auf der Rasenfläche laden drei Hügel zu einer Tour mit dem Mountainbike ein.

Im Kleinkinderbereich auf der anderen Seite der Lindenallee darf eine Backsand-Fläche nicht fehlen. Sie wird durch ein Spielhäuschen, einen Kriechtunnel und einen Bagger ergänzt. Aber auch an die jüngeren Kinder haben die Planenden gedacht: Für sie wurden ein Kombigerät mit einer Rutsche und Klettermöglichkeiten sowie ein Karussell aufgestellt. „Bei der Auswahl der Geräte und der Gestaltung der Anlage wurde darauf geachtet, dass der Kinderspielplatz für alle Kinder geeignet ist – unabhängig von ihrer körperlichen Konstitution“, betont Susanne Brandt.

Mit der Fertigstellung ist Mitte November 2020 zu rechnen. Dann sind auch Sitzplätze fertig, die zum Verweilen und Zuschauen einladen.