Was ist der Sozialbericht 2019?

Auf dem Weg der sozialen Inklusion durch die Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten der Menschen in Oldenburg sind immer planerische Aspekte von Bedeutung. Hierfür werden Zahlen, Daten und Fakten gebraucht, die neben der Analyse der Ist-Situation auch prognostizieren, was in Oldenburg benötigt wird, wenn die Zusammensetzung und vielleicht auch die Größe der Stadtgesellschaft sich verändert hat.

2019 wird der erste Oldenburger Sozialbericht erscheinen. der integrierte und handlungsorientierte Bericht zur weitern Verbesserung der sozialen Lage der Menschen in Oldenburg wird ämterübergreifend im Sozialdezernat erarbeitet.

Der Bericht soll gut verständlich und auf das Wesentliche reduziert den Stand der Teilhabe in den sozialen Feldern beschreiben, bewerten und Handlungsempfehlungen für Politik und Verwaltung vorschlagen.

Schon jetzt erkennbar sind Fragestellungen wie Prävention und frühe Hilfen, Bildungsregion, Fachkräftesicherung, Versorgungskonzepte und Gesundheitswesen, Wohnraumsicherung, Quartiersentwicklung, generationsübergreifende Angebote, Einwanderungsgesellschaft, Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit und von Armutsrisiken.

Neben der Erstellung des integrierten Sozialberichts werden zukünftig Teilberichte zu bestimmten Lebenslagen oder Zielgruppen neu erstellt, zum Beispiel über die Lebenslage von Menschen mit Behinderungen. Bereits vorhandene Berichte, wie zum Beispiel der Pflegebericht, die Kindertagesstätten- oder die Schulentwicklungsplanung, werden fortgeschrieben. mehr »