Werner Fredehorst bekommt Bundesverdienstkreuz

Auszeichnung für mehr als 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit

Seit mehr als 50 Jahren hat sich Werner Fredehorst ehrenamtlich im Sport engagiert, vor allem im Schießsport. Für dieses langjährige Engagement ist der Oldenburger am Donnerstag, 15. Juli 2021, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat die Auszeichnung im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Alten Rathaus übergeben: „Es ist mir persönlich ein großes Anliegen, diese Auszeichnung zu übergeben. Das Bundesverdienstkreuz steht für einen besonderen ehrenamtlichen Einsatz und ich bin sehr beeindruckt, wie lange und intensiv Werner Fredehorst sich um den Schießsport gekümmert hat“, so Krogmann.

Höchste Anerkennung der Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl

Für Werner Fredehorst war es nicht die erste Auszeichnung, aber sicher die mit der größten Bedeutung. Denn das Verdienstkreuz ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl verleihen kann. „Mein Dank gilt allen Unterstützern, die ich immer hatte und natürlich auch der Stadt und dem Oberbürgerbürgermeister“, so Fredehorst.

Er war maßgeblich daran beteiligt, viele Veranstaltungen nach Oldenburg zu holen. Etwa Deutsche Meisterschaften oder sogar Europameisterschaften im Bogenschießen. Sein Engagement reichte dabei weit über den eigenen Verein (Schützenverein Etzhorn) hinaus.