Kranzniederlegung am Mahnmal für Sinti und Roma

Bürgermeisterin Christine Wolff hat am Mittwoch, 27. Januar 2021, gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Freundeskreis für Sinti und Roma in Oldenburg e. V., Christel Schwarz, am Mahnmal für Sinti und Roma (Friedhofsweg/Ecke Jägerstraße) Kränze niedergelegt. Beide erinnerten so an den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, der sich heute zum 76. Mal jährt.

Am 3. März 1943 wurden 74 Mitglieder von Sinti-Familien auf dem Ziegelhofgelände in Oldenburg verhaftet und abtransportiert. Sie kamen alle ums Leben. Derzeit leben wieder circa 300 Sinti in Oldenburg und Umgebung. Die meisten von ihnen haben bereits vor dem Krieg in der Region gelebt und sind nach dem Krieg hierhin zurückgekehrt.

Über das Mahnmal

Das vom Bildhauer Eckart Grenzer geschaffene Mahnmal ist seit 1989 ein Ort des Gedenkens. Es zeigt einen in Sandstein gemeißelten Baum mit 74 fallenden Blättern, die an die 74 Opfer erinnern sollen.