Gebündeltes Marketing für Oldenburg

In Oldenburg werden die Aktivitäten für Marketing zukünftig gebündelt. Mit Wirkung zum 1. September 2020 übergibt das City-Management Oldenburg (CMO) seine Marketingaktivitäten an die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM). Kooperativ und auf Zukunft gepolt werden damit gemeinsam neue Wege beschritten und Aktivitäten in einer Gesellschaft gebündelt. Seit 2019 arbeiten die Geschäftsführerin Silke Fennemann (OTM) und Friedrich-August Fisbeck (1. Vorsitzender des CMO) an der Umsetzung dieser Allianz.

Jürgen Krogmann, Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der OTM, begrüßt die Entscheidung: „Nicht zuletzt durch die Corona-Krise ist deutlich geworden, dass eine stärkere Gemeinsamkeit und eine Bündelung der Kräfte sinnvoll und nötig sind. Die Kooperation ist ein wichtiger Beitrag, um die Wettbewerbsfähigkeit Oldenburgs zu stärken und die Qualitäten unserer Innenstadt weiterzuentwickeln.“

„Das CMO bleibt bestehen und vertritt weiterhin die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Politik und Verwaltung und ist zugleich kompetenter Ansprechpartner dieser Institutionen. Das große Netzwerk verschafft allen Mitgliedern weitere wertvolle Kontakte, Wissensvorsprung und bietet Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten. Mit einer Übergabe der Marketingaufgaben erhöhen wir die Effizienz. Zukünftig werden wir gemeinsam und kooperativ die Attraktivität als Einkaufsstadt fördern“, formuliert Friedrich-August-Fisbeck die Zielsetzung des Zusammenschlusses.

Vorhandene Mittel werden effektiver eingesetzt

Durch die abgestimmten und gemeinsamen Aktivitäten werden vorhandene Mittel effektiver eingesetzt. So übernimmt die OTM nicht nur das Marketing, sondern auch die Initiierung und Organisation von Veranstaltungen zur Stärkung der Innenstadt. „Einkaufen geht man heutzutage nicht mehr nur für die reine Bedarfsdeckung, sondern vielmehr soll es dem Entertainment dienen und ein Erlebnis sein. Das schafft nicht zuletzt auch Reiseanlässe und eine Konkurrenzfähigkeit zum Wettbewerb. Wir wollen zukünftig Schnittstellen gemeinsam mit der Kultur finden und das Shoppingerlebnis in Oldenburg anreichern. Insbesondere die Innenstadt ist ein öffentlicher Raum für Einwohner und für Touristen. Die Belebung des Raums sorgt für die Belebung der Geschäfte“, fügt Silke Fennemann hinzu.

Auch die zwei Mitarbeitenden des CMO werden zukünftig ihren Arbeitsplatz im Lappan, dem Geschäftssitz der OTM, haben. Silke Fennemann ergänzt: „Wir haben einen riesigen Sprung in Richtung Digitalisierung gemacht. Das ermöglicht uns die Abstandsregelungen auf engem Raum einzuhalten und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auch den zwei neuen, einen Arbeitsplatz im Lappan zu bieten.“

Gegenseitig unterstützen und Kräfte bündeln

Tourismus, Einzelhandel und Wirtschaft wirken nun noch stärker gemeinsam für die Entwicklung und Vermarktung des Standortes. Durch die neue Konstellation bestehen viele neue Ideen und Chancen, um das bestehende Potenzial noch besser zu nutzen. „Wir haben Schnittstellen und Themen identifiziert und eine Zusammenarbeit für die beiden Institutionen definiert. Das war gerade in der jetzigen Zeit nicht immer einfach. Die Corona-Pandemie bringt uns alle an unsere Grenzen. Aber gerade jetzt müssen wir zusammenhalten, uns gegenseitig unterstützen und unsere Kräfte bündeln. Umso mehr freuen wir uns auf die zukünftige Zusammenarbeit, um die Chancen für unsere Stadt zu nutzen und zu ihrer innovativen Entwicklung beizutragen“, resümiert Silke Fennemann.

Die Erkenntnis, die Organisations- und Arbeitsstrukturen zu stärken, gehe aus dem Innenstadt-Strategieprozess hervor, in dem die Stadt gemeinsam mit unterschiedlichen städtischen und privaten Akteurinnen und Akteuren an der Zukunftsfähigkeit der City arbeitet, erläutert Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Er sieht auch Anknüpfungspunkte zur künftigen Arbeit des Innenstadtmanagements. Diese Stelle hatte die Stadt kürzlich ausgeschrieben, um neue Impulse für die Weiterentwicklung der City zu setzen.

Die Geschichte des Stadtmarketings für Oldenburg

In den 50er-Jahren wurde in Oldenburg mit der gezielten Förderung des Fremdenverkehrs und damit mit Tourismusmarketing für die Stadt begonnen. 1949 nahm der Verkehrsverein Oldenburg e. V. seine Arbeit auf. Der Verein vertritt bis heute die Interessen von Mitgliedern aus unterschiedlichsten Branchen. Im Januar 2001 hat der Verkehrsverein sein gesamtes operatives Geschäft übertragen. Die überregionale, touristische Vermarktung erfolgt seit dem 1. Januar 2001 in der damals neu gegründeten Gesellschaft: der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH unter der Leitung von Silke Fennemann. Mit der Übertragung des StadtMarketings an die OTM im Jahr 2005 hat die GmbH ein weiteres zentrales Aufgabenfeld übernommen. Zum 1. September 2020 übergibt nun das CMO sein operatives Marketing im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrages an die OTM ab.