Amtsdeutsch ade

Schon seit 2009 arbeiten unsere Auszubildenden daran, Bescheide und sonstige Schriftstücke aus der Stadtverwaltung bürgerfreundlicher und moderner zu gestalten. Warum gerade unsere Auszubildenden? Ganz einfach: Wir glauben, dass unsere Auszubildenden einen unvoreingenommenen, frischen und zeitgemäßen Blick auf die Verwaltungssprache haben und noch nicht „blind“ für Verklausulierungen und überholte Begriffe sind.

Der Ablauf

Gemeinsam mit vielen anderen Auszubildenden aus unterschiedlichen Berufen nimmst du an einem Workshop zum Thema „Bürgerfreundliche Verwaltugssprache“ teil. Dabei lernst du ein paar wichtige Kniffe und bestimmte Richtlinien kennen, die dir im weiteren Verlauf helfen sollen. Im Anschluss an den Workshop geht es auch schon los: Im Team mit drei bis vier Auszubildenden schaust du kritisch auf Schreiben aus bestimmten Bereichen der Stadtverwaltung. Was kann man verbessern? Wie kann man den Text logisch aufbauen? Was ist überflüssig? Diese und andere Fragen beantwortet ihr eigenständig und haltet eure Ergebnisse fest. Diese stellt ihr im Rahmen einer Abschlusspräsentation den jeweiligen Kolleginnen und Kollegen vor.